Blick in Frankfurter Altstadt-Wohnungen
Bild © Sonja Fouraté (hessenschau.de)

Bauboom in Hessen. Die Nachfrage nach Wohnungen treibt die Preise nach oben. Doch die Preisunterschiede innerhalb Hessens sind gewaltig. Über die Gründe und die Folgen klärt der Finanzexperte Hermann-Josef Tenhagen auf.

Eine aktuelle Studie der Postbank für Bestandsimmobilien zeigt: In Frankfurt ist der Quadratmeter mit mehr als 5.000 Euro am teuersten. Im Werra-Meißner-Kreis kostet der Quadratmeter Eigentumswohnung dagegen nur 1.038 Euro. Doch innerhalb Hessens war der Preisanstieg im vergangenen Jahr ganz unterschiedlich:

Weitere Informationen

Die größten Preissteigerungen gab es 2018  im Landkreis Kassel mit 12,5 Prozent und im Landkreis Hersfeld-Rotenburg. In Fulda plus 12,4 Prozent. Dagegen legten die Preise im Landkreis Groß-Gerau nur um 3,1 Prozent zu, in Darmstadt Dieburg um 2,3 Prozent. Und in der Wetterau ein Plus von 0,9 Prozent.

Ende der weiteren Informationen

Ob die Preisschere auch künftig immer weiter auseinandergeht erklärt uns der Finanzfachmann Tenhagen im Video.