Video

zum Video Was haben Familien vom Konjunkturpaket? | Frag Tenhagen

Eine Erzieherin liest mit Zwillingen ein Buch in der Kita, die bis zu sechs Stunden kostenfrei ist.

Familien sollen mit dem Konjunkturpaket gestärkt werden, auch die Kinderbetreuung soll ausgebaut werden. Wie kommen die Hilfen bei den Bedürftigen an? Wir fragen nach beim Finanzexperten Hermann-Josef Tenhagen.

1 Milliarde Euro soll in den Ausbau von Kita-Kapazitäten gesteckt werden. Damit soll in den Jahren 2020 /21 die Schaffung von Betreuungsplätzen gewährleistet und Umbaumaßnahmen finanziert werden. Auch der Ausbau der Ganztagsbetreuung- und des Unterrichts wird beschleunigt, ebenso wird in digitales Lernen investiert. Das Kostenvolumen beträgt 2 Milliarden Euro.

Direkte finanzielle Hilfe für Familien kommt mit dem "einmaligen Kinder-Bonus": 300 Euro gibt’s demnächst pro kindergeldberechtigtem Kind. Das Geld muss versteuert werden, wird aber nicht auf die Grundsicherung angerechnet. Einzig bei Großverdienern soll der Bonus mit dem Kinderfreibetrag verrechnet werden.

Insgesamt 4,3 Milliarden Euro gibt der Bund für den Kinderbonus aus, unter anderem als Zeichen der Anerkennung für Familien, heißt es aus der Politik.Ist dieses Familienpaket insgesamt sinnvoll und sozial gerecht.

Im Video erklärt der Finanzexperte Hermann-Josef Tenhagen, ob das Familienpaket nur ein Strohfeuer ist.