Video

zum Video Frag Tenhagen – Warum ist der Strompreis so hoch?

Das Zählwerk eines Stromzählers.

Entschädigungen für Stromausfälle sorgen für horrende Kosten bei den Betreibern – was hat das mit uns Verbrauchern zu tun? Wir fragen nach beim Finanzexperten Hermann-Josef Tenhagen.

mex besucht Hydro, den größten Hersteller für Aluminium in Deutschland. Das Unternehmen verbraucht so viel Strom in der Stunde wie zum Beispiel die Hessenmetropole Frankfurt. Das Problem: Kommt es zu akuten Stromengpässen, wird das Werk mit 15 Minuten Vorwarnung abgeschaltet. Moritz Rank, Pressesprecher Hydro Aluminium, sagt: "Es gibt aber auch die sofortige Abschaltung, das heißt der Netzbetreiber nimmt uns in dem Moment sofort vom Netz sozusagen."

Ein Grund für die Abschaltung: Für die Energiewende sind Windparks in Nord- und Ostsee gesetzt. Doch der Strom wird vor allem im Süden der Republik von der Industrie gebraucht. Aber um die Energie schnell und effizient quer durchs Land zu transportieren, bräuchte es noch mehr neue Stromtrassen.

Das ist aber nicht der Fall, deshalb wurden die vier größten deutschen Aluminiumhütten allein in diesem Jahr 67 Mal abgeschaltet. Das bedeutet es gibt Produktionsausfälle. Und für Produktionsausfälle zahlt der Netzbetreiber den Unternehmen eine Entschädigung, doch die findet sich letztendlich auf der Stromrechnung von uns Verbrauchern wieder.

Weitere Informationen

Tipps zum Stromsparen von der Verbraucherzentrale

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Dabei haben wir in Deutschland bereits die höchsten Stromkosten in Europa. Während man in den Niederlanden nur 8 Cent oder in Bulgarien 10 Cent pro Kilowattstunde zahlt, sind es hierzulande 30 Cent.

Ende der weiteren Informationen

Im Video erklärt der Finanzexperte Herrmann-Josef Tenhagen, warum wir hierzulande diesen hohen Strompreis zahlen.