Video

zum Video Illegaler Müll - Wie teuer Unrat in Hessens Parks und Straßen ist

Nicht gerade einladend: Vermüllte Bänke im Frankfurter Ostpark

Reifen, abgeladen Mitten in der Natur. Grillreste, achtlos im Park liegen gelassen. Plastik, während der Fahrt aus dem Auto geworfen. mex will wissen: Was kostet uns der achtlos weggeworfene Müll an Autobahnen, Raststätten und Grünflächen.

Montagmorgen, mex ist in Wiesbaden. Wir treffen Birgit Raschke vom Grünflächenamt und ihre Mitarbeiter. Am Wochenende wurde hier auf der Maaraue wieder gegrillt. Das merkt auch Mitarbeiter Alfred Werner: „Die Tonnen stehen, hier sind Tische. Die Leute sitzen, anstatt den Müll in eine Tonne zu schmeißen, schmeißen sie es unter den Tisch. Und da hat man kein Verständnis für und wir müssen ja den Müll wegmachen.“

Mit dem Frühling kommt auch der Müll. Je wärmer es draußen wird, desto mehr Müll gibt es. Alleine an diesem Morgen sind 6 Leute knapp 3 Stunden im Einsatz und beseitigen den Müll anderer. Die Kosten für die Reinigung der Wiesbadener Grünflächen sind hoch.  Allein im letzten Jahr waren es rund 1,3 Millionen Euro. Ein Kostenanstieg in 2 Jahren von über 10 Prozent. Das sind aber nur die Zahlen für die Landeshauptstadt.

Müllsünder sind in ganz Hessen unterwegs. Vor zwei Wochen werden diese 230 Tonnen Bauschutt in einem Waldstück im Taunus abgeladen. 50.000€ kostet alleine die Entsorgung dieses Mülls. Förster Achim Garth vom Forstrevier Altenstein ist geschockt: „Das ist schon eine Frechheit. Also da muss man wirklich sagen, also was für Menschen gibt es? Das ist ja jetzt…also solche Dimensionen. Das ist schon enorm. Sowas hab ich noch nie in meinem Leben gesehen. Also man sieht häufiger mal einen Kühlschrank oder eine Matratze oder irgendwas. Die räumt man dann weg, aber das ist schon wirklich heftig.“

Die Kosten für die Müllentsorgung steigen

Auch in Hessens Größter Stadt sind die Kosten für die Reinigung und Sperrmüllentsorgung in den Grünanlagen enorm.

Weitere Informationen

Aktuell zahlt die Stadt Frankfurt ca. 3,2 Millionen Euro im Jahr. Zum Vergleich: 2013 waren es nur 1,9 Millionen Euro. Kostenanstieg: ganze 68 Prozent in fünf Jahren. Eine ähnlich hohe Summe gibt es sonst nur noch einmal in Hessen: auf Autobahnen und Raststätten. Die Entsorgung des wilden Mülls auf den Straßen kostet jedes Jahr rund 3 Millionen Euro. 

Ende der weiteren Informationen

Insgesamt hat Hessen Mobil im vergangenen Jahr fast 10.000 Tonnen Müll an Straßenrändern und Rastplätzen gesammelt, der einfach aus dem Auto geschmissen wurde. Viele Hessische Vereine wollen das Müll-Problem jetzt lösen und organisieren Müllsammelaktionen. So wie hier am Feldberg. Ohne sie wären die Reinigungskosten wahrscheinlich noch höher. Monika Reese ist heute gemeinsam mit ihren Enkeln Julian und Henrik zum Müll sammeln gekommen: „Ich finde, das ist  eine super Idee, wenn man so eine Müllaktion macht. Man könnte das ruhig öfter machen. Man könnte das auch mal in den Städten machen, denn das stört uns schon. Und ich finde es auch für die Kinder gut. Wer hier mitmacht, will nicht nur aufräumen, sondern ein Zeichen setzen. So kommt in kurzer Zeit einiges zusammen: Zigarettenkippen, Flaschen, Plastik und sogar ein Autoreifen. Für Monika Reese und ihre zwei Enkel ist die Aktion ein voller Erfolg.

Weitere Informationen

Das mex-Fazit: Von wegen wachsendes Umweltbewusstsein. In Hessen steigen die Kosten für die Müllentsorgung rasant an.

Ende der weiteren Informationen

Autorin: Naima Kunze