Video

zum Video Irreführend – Wenn mit falschen Doktortiteln geworben wird

Arzt mit umgehängtem Stethoskop

Schmerztherapie in einer Privatpraxis, dazu der Doktortitel, das klingt vertrauenserweckend für Patienten. Doch nicht überall wo Doktor drauf steht, ist ein Mediziner drin. Mex zeigt welche Fallstricke auf den Gesundheitsseiten im Internet lauern.

Ein Arzt sogar mit Professorentitel, laut Homepage liegt ihm auch die Kindergesundheit am Herzen. Aber von wegen Kinderarzt. Und auch der angebliche Radiologe ist kein Mediziner, er hat aber praktiziert. Werbung, die suggeriert, es behandle ein Mediziner sind keine Einzelfälle.

Genau gegen diese Fälle geht Christiane Köber vor. Sie ist Rechtsanwältin bei der Wettbewerbszentrale in Bad Homburg: "Wir haben gerade aktuell einen Prozess geführt gegen einen Sportwissenschaftler, der ist auch tatsächlich promoviert. Das heißt, er darf den Doktortitel natürlich zu Recht führen. Aber wenn man sich seine Werbung angeschaut hat im Gesamtzusammenhang, dann hat er dort gesprochen von Privatsprechstunde und ähnlichem. Tatsächlich hat er aber ein für eine Physiotherapiepraxis geführt und eine Art Fitnessstudio."

Weitere Informationen

Die Wettbewerbszentrale Bad Homburg

Der Schwerpunktbereich Gesundheit umfasst neben den Berufsgruppen der Apotheker, Ärzte und Tierärzte auch die Krankenkassen sowie die Pharmaindustrie. Mehr dazu erfahren Sie hier.

Ende der weiteren Informationen

In einem anderen Fall geht es um einen Mann, der kein Arzt ist, kein Professor, kein anerkannter Doktor der Wissenschaft. Zu Titelmissbrauch und Betrug wurde er deshalb in erster Instanz verurteilt: "Das ist der Straftatbestand, kurz zusammengefasst Missbrauch von Titeln. Das heißt, derjenige, der Titel also den Doktortitel, den Professorentitel, aber natürlich auch andere Titel unberechtigterweise trägt der handelt nicht nur wettbewerbswidrig, sondern macht sich auch strafbar."

Allerdings ging der Mann in Revision und trägt weiter seine Titel. Darunter verkauft er auch in seinem sogenannten Praxisshop teure Medikamente.

Der Doktor-Titel als Kompetenzversprechen

Doktortitel und Heilsversprechen im Internet, das fördert das Geschäft, erzählt uns Dr. Hans-Georg Häusel. Der Hirnforscher beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit dem sogenannten Neuromarketing: "Doktoren Titel erhöhen zunächst mal die Kompetenz, und es ist so, dass wir Menschen natürlich Ärzte als Autoritäten sehen. Und mit dem Doktortitel wird die Autorität des Arztes noch einmal vergrößert. Das heißt, egal wie gut der Arzt ist. Unbewusst glauben wir wenn er einen Doktortitel hat, ist er besser und ist noch kompetenter. als er eh schon ist."

Weitere Informationen

Also wird geschummelt im Gesundheitsbereich. 468 Fällen ging die Wettbewerbszentrale im letzten Jahr nach. Das ist am Tag immerhin mehr als einer. Und in diesem Jahr bis Ende Mai sind es 197 Beschwerden.

Ende der weiteren Informationen

Die Jagd nach Falschspielern

Wir machen einen Versuch. Mindestens 200 Anbieter gibt es im Netz, die Titel verkaufen. In 5 Minuten ist ein Titel erschummelt, Fachrichtung Medizin. Jetzt also Frau Doktor. Was macht das mit uns? Der Konsumpsychologe Häusel erklärt: "Wir Menschen sind soziale Wesen, und wir leben in sozialen Gruppen. In den sozialen Gruppen ist es ganz wichtig, Anerkennung zu bekommen. Und ein Doktortitel erhöht den Status. Dann fühlt man sich selber natürlich auch ein bisschen stärker."

Gefährlich wird es dann wenn falsche Doktoren Patienten behandeln. Zurzeit wird gegen einen Radiologen in Hessen ermittelt, der gar kein Radiologe war. Köber sagt: "Also das sind natürlich die schlimmsten Fälle. Hier geht es um Situationen, in denen das gefährlich werden kann für den Verbraucher." Glücklicherweise gibt es von solchen Scharlatanen äußerste wenige Fälle.

Immer wieder sind die Wettbewerbshüter auf der Jagd nach Falschspielern. Patienten müssen genau hinschauen, wo beim Doktor auch ein Mediziner drin ist.

Autorin: Barbara Berner