Video

zum Video Mieter-Rechte - wie sich viel mehr Menschen wehren können

Eine Frau hält ihre Hand in einen Riss in der Wohnungswand.

Manche Mieter wohnen mitten auf einer Baustelle – und zahlen dafür auch noch Miete. mex will wissen, warum Hessens Mieter ihre Rechte nicht wahrnehmen. Haben sie Angst, ihre Wohnung zu verlieren?

Seit zwei Jahren wird an einem Mietshaus in Darmstadt gebaggert und gebohrt. Trauriger Höhepunkt der Arbeiten: Durch Bauarbeiten auf dem Dach brachen dicke Steinbrocken aus der Decke, direkt auf das Sofa von Familie Ordu. Glück im Unglück, dass das Ehepaar Ordu nicht schwer verletzt wurde.

Der Bauleiter ließ die Decke notdürftig abstützen und die Ordus alleine zurück in ihrer baufälligen Wohnung. Und die Dacharbeiten gehen weiter. Mit dramatischen Folgen, auch für Mieterin Janine Maul. Sie wohnte ebenfalls in der obersten Etage: „Ich hab gemerkt, dass es komisch riecht in der Wohnung. Ich habe mich gewundert, dann gesehen, dass es von der Decke tropft. Dann holte ich meine Eltern zur Hilfe. Ich habe alles in den anderen Raum gestellt, der noch trocken war.

Auch Sevgi Makul lebt seit zwei Jahren mit dieser Baustelle. Sie zahlt, wie fast alle hier, die volle Miete: „Meine Kinder haben gesagt, Mama warum machst du nichts? Weil ich weder im Mieterverein bin, noch habe ich das Geld für einen Anwalt. Ich habe meine Miete gezahlt, damit die mich nicht kündigen.“

Weitere Informationen

Mehr zum Thema:

Ende der weiteren Informationen

Mietminderung 100 Prozent

Weil Mieter Angst haben, ihre Wohnung zu verlieren, wohnen sie in teilweise unbewohnbaren Wohnungen und riskieren Leib und Leben. Vor allem in Ballungsgebieten mit einem angespannten Wohnungsmarkt wehren sich die Mieter kaum. Deswegen hat die Stadt Frankfurt vor einem halben Jahr eine Stabstelle nur für Mieter eingerichtet. Die Nachfrage ist riesig. Mehr als 150 Fälle in 5 Monaten.

Videobeitrag

Video

zum Video Mieterhöhung nach Modernisierung – Wenn die Wohnung zu teuer wird

defacto
Ende des Videobeitrags

Das Team um Katharina Stier will zu Auseinandersetzungen mit Vermietern ermutigen: „Oft sind es ja Dinge, die an der Grenze zur Legalität laufen. Also wir kämpfen schon auch mit Gängelung und Entmietungsszenarien.“Für uns schaut sie sich den Deckensturz in Darmstadt an.

Welche Rechte hätten diese Mieter? Stier von der Stabsstelle Mieterschutz sagt: „Diese Wohnung ist nicht mehr bewohnbar und dann hat man Anspruch auf 100 Prozent Mietminderung. Das bedeutet dann auch, dass man Übergangsweise in einem Hotel unterkommt oder dass man eine Ersatzwohnung bekommt.“ Wenn es wie beim Ehepaar Ordu gefährlich und die Wohnung unbewohnbar ist, muss der Vermieter unverzüglich für Ersatz sorgen.

Nicht eigenmächtig Miete mindern

Anders sieht es aus, wenn keine akute Lebensgefahr besteht: Mex besucht eine riesige Baustelle in Frankfurt. Hier sollen in einem Zeitraum von 5 Jahren 300 Wohnungen auf 680 mehr als verdoppelt werden. Die dreigeschossigen Häuser werden auf 5 aufgestockt, weitere Wohnblöcke werden zwischen die bereits bestehenden gesetzt.

Lärm und Dreck, das Leben auf einer Baustelle. Hier gilt Vorsicht: Bloß nicht selbst eigenmächtig die Miete mindern. Stier erklärt: „Wenn man tatsächlich eine Monatsmiete nicht bezahlt hat, dann kann man gekündigt werden, sobald der Mieter zwei Monatsmieten schuldig ist, kann er fristlos gekündigt werden.“

Videobeitrag

Video

zum Video Richtiges Verhalten als Mieter

Ein Holzhaus liegt auf einem Mietvertrag und Geldscheinen
Ende des Videobeitrags

Mieterin Jutta Germscheid hat noch ein weiteres Problem. Wegen der Aufstockung direkt über ihrer Wohnung; entstehen an ihren Wänden täglich neue Risse. Doch auch hier gilt, Schäden melden und protokollieren aber nichts auf eigene Faust unternehmen: „Wir beraten immer, dass ein Bauprotokoll geschrieben werden muss. Alles aufschreiben, Datum, Uhrzeit, wie wurde man beeinträchtigt. Wirklich alles notieren jeden Tag. Das wird gesammelt, nach der Bauphase eingereicht, dann kann man seinen Mietminderungsanspruch geltend machen.“

Miete mindern kann jeder. Man muss allerdings einen Fahrplan einhalten: Dem Vermieter ankündigen, dass die volle Miete unter Vorbehalt bezahlt wird. Ein möglichst genaues Bauprotokoll führen - abgerechnet wird dann zum Schluss! Viele Mieter schreckt das aber ab.

Weitere Informationen

Das Mex-Fazit

Auch wenn etwas Mitarbeit erforderlich ist; wehren kann sich wirklich jeder! Bei Ankündigungen von Baumaßnahmen am besten direkt zum Mieterschutzverein. Auf keinen Fall sollten sich Mieter solche Zustände weiter gefallen lassen.

Ende der weiteren Informationen

Autorin: Anke Heinhaus