Hühner kann man mieten

Hühner mieten oder ein Bio-Rind leasen? Verschiedene Projekte sollen das Bewusstsein dafür fördern, woher unsere Lebensmittel kommen. So kann man nun Hühner oder Kühe eine Zeit lang leihen.

Hühner mieten - für zwei Wochen

Hoch über den Dächern der Stadt, auf einem Kaufhaus, wohnen für zwei Wochen Hühner - und die teilen sich den Platz mit den Mitarbeitern während der Mittagspause. Der Manager des Kaufhaus-Centers Robin Spanke kam auf die Idee: "Wir waren in einer Kita und haben dort Hühner gesehen. Wir haben uns dann gedacht: Wenn man die mieten kann, warum soll man das nicht auch bei uns machen?"

Auf der Dachterrasse heißt es nach zwei Wochen Abschied nehmen. Die Tiere gehen mit Huhn-Vermieterin Nina Ritter weiter auf Tour, im transportablen Stall. Diesmal zu einer Familie am Stadtrand, die mit dem Gedanken spielt, sich vielleicht selber Hühner zuzulegen. Die Tiere hätten kein Problem mit der Vermietung, erklärt Nina Ritter von "Huhn auf Tour". Man habe bei der Auswahl der Hühner auf Rassen geachtet, die sehr ausgeglichen und ruhig sind. "Und dann steigen die jedes Mal an einer frischen, grünen Wiese aus. Das gefällt denen auch ganz gut!"

Das Bio-Rind leasen

Kevin Schulze ist kein Bauer, sondern vermarktet Bio-Rinder für Bauern über das Internet. Zum Beispiel kann man bei ihm ein ganzes Bio-Rind leasen. Das geleaste Tier darf mindestens ein Jahr weiter auf der Weide leben, bis der Kunde entscheidet, dass das Rind geschlachtet werden soll. Das Fleisch bekommt er anschließend zugeschickt.

Jeden Monat gibt es darüber hinaus einen Fototermin für die geleasten Tiere. So kann der Kunde auch aus der Ferne über die Webseite mitverfolgen, wie sein Bio-Rind wächst. Das Ziel ist die volle Transparenz für den Kunden. Fotogalerie und Lebenslauf sind zu allen Tieren auf der Webseite zu sehen. Ein Schnäppchen ist so ein Bio-Rind natürlich nicht. Dafür weiß der Kunde aber auch genau, welches Rind er auf dem Teller hat.

Ein Beitrag von Wolfram Huke