Sie kennen sich nicht und werden zwei Tage zusammen verbringen: Jilly Latumena wohnt in einem Bauwagen, hat ein Tiny House, acht Meter lang und etwa zweieinhalb Meter breit, am Rande von Darmstadt. Das Bett klappt sie tagsüber hoch, heizen kann sie nur mit Holz, ihr Besitz passt auf einen Anhänger, die Kosten fürs Wohnen sind extrem niedrig. Jilly trifft auf Tina Humburg, die von sich selber sagt, sie verliebe Menschen in Immobilien. Das Ziel: Wohnungen und Häuser schneller und teurer zu verkaufen oder zu vermieten. „Home-Staging“ nennt man das.