Claus Helberg wird von den Deutschen gefangen genommen. Ihm gelingt jedoch schwer verletzt die Flucht nach England.

In Deutschland wird Werner Heisenberg angewiesen seine Arbeit ohne das schwere Wasser fortzusetzen. Heisenberg erklärt, ohne schweres Wasser sei der Bau einer Atombombe unmöglich. Erik Henriksen weigert sich, der Forderung der Deutschen nach dem Wiederaufbau und einer erhöhten Produktion des schweren Wassers nachzukommen und wird daraufhin sofort verhaftet. Als die Amerikaner von dem Wiederaufbau der Fabrik durch die Deutschen erfahren, beschließen sie, gegen Tronstads Rat, die Fabrik zu bombardieren. Bei dem Einsatz werden jedoch vor allem viele Zivilisten getötet, die rekonstruierte Schwerwasser-Produktionsanlage bleibt weitestgehend unbeschädigt. Doch die Deutschen reagieren. Nach dem massiven Angriff verlagern sie die gesamte Produktion nach Deutschland. Die Alliierten beschließen am schwächsten Punkt der Route zuzuschlagen: Die unvermeidliche Fährüberfahrt über den See neben der Fabrik.

Darsteller:
Kurt Diebner Andreas Döhler
Emil Leeb Robert Hunger-Bühler
Major Decker Marc Ben Puch
Werner Heisenberg Christoph Bach
Elisabeth Heisenberg Peri Baumeister
Hans Storhaug Endre Ellefsen
Birger Strømsheim Ole Christoffer Ertvaag
Kaspar Idland Eirik Evjen
Leif Tronstad Espen Klouman-Høiner
Julie Smith Anna Friel
Knut Haugland Audun Sandem
Niels Bohr Søren Pilmark
Carl Friedrich v. Weizsäcker David Zimmerschied
Colonel Wilson Pip Torrens
Arne Kjelstrup Torstein Bjørklund
Eric Hendriksen Dennis Storhøi
Ellen Henriksen Maibritt Saerens
Jens A. Poulsson Benjamin Helstad
und andere
Musik: Kristian Selin Eidnes Andersen
Kamera: John Christian Rosenlund
Buch: Mette M. Bölstad und Petter S. Rosenlund
Regie: Per-Olav Sørensen