Das Wasser – ein riesiges Freizeitareal. Immer mehr Menschen entdecken den Erlebnisfaktor unserer Flüsse. Natur pur – und die Möglichkeit von Spaß auf dem Wasser, mit vielen PS und den Mitteln der neuen Freizeitindustrie. Holger Weinert besucht Schauplätze am Fluss. Er trifft auf traditionelle alte Schiffe und moderne Jetski-Fahrer. Rhein und Main, in den siebziger Jahren industriell verseuchte Gewässer, haben wieder das Zeug, für die Menschen da zu sein. Das beginnt im Frühjahr, wenn die Boote zu Wasser gelassen sind und die erste Ausfahrt stattfindet. Im Rüdesheimer Yachtclub hegen und pflegen sie ihr altes Lotsenboot, das früher durch die Enge des Binger Lochs gefahren ist. Wie gefährlich die Strömung an dieser Stelle ist, in der sich der Rhein ins Gebirge wälzt, das zeigt sich bei Hochwasser.