Die Unternehmensberaterin Fanny ist fünfzig, sieht gut aus und steht beruflich fest auf eigenen Beinen. Ihr Spezialgebiet ist es, für große Konzerne die Übernahmen finanziell angeschlagener Firmen einzufädeln. Aber so erfolgreich sie im Job ist, so sehr setzt ihr auf der anderen Seite die private Einsamkeit zu. Zu gerne würde sie in Hongkong ein neues Firmenbüro eröffnen, um auf andere Gedanken zu kommen. Zuvor aber soll sie für ihren Agenturpartner und Exfreund noch einen letzten Auftrag abwickeln: Ein chinesischer Konzern will die kleine Firma eines Spieleerfinders kaufen. Deshalb soll Fanny nähere Informationen über dessen Finanzsituation beschaffen. Bald stellt sich heraus, dass der Firmeninhaber Christian ein alter Bekannter von Fanny ist.