Plötzlicher Herzstillstand … die Ärzte kämpfen um das Leben des Patienten und gewinnen diesen Kampf. Vorerst zumindest! Denn trotz aller Bemühungen schlägt sein Herz anschließend nicht mehr mit voller Leistung.

Die Gefahr: Werden unsere Organe mit zu wenig Sauerstoff versorgt, kann es zu Schädigungen kommen, im schlimmsten Fall droht dann ein Multiorganversagen.

"service: gesundheit" zeigt, wie sich das eigene Herz durch das Einpflanzen eines Kunstherzes erholen kann. Außerdem: Wie kommt es zu einer Herzschwäche und wie kann man vorbeugen?

Weitere Informationen

Unsere Gäste im Studio

Prof. Dr. Thomas Walther
Direktor der Klinik für Thorax-, Herz-, und Thorakale Gefäßchirurgie
Universitätsklinikum Frankfurt
Haus 23 C, Erdgeschoss
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main
Telefon, Sekretariat Frau Weitz: 069 - 63 01 - 49 76
Fax: 069 - 63 01 - 46 17
E-Mail: Thomas.Walther@kgu.de
Infos unter: www.kgu.de/einrichtungen/kliniken/zentrum-der-chirurgie/thorax-herz-und-thorakale-gefaesschirurgie

Dr. med. Fabian Emrich
Oberarzt der Klinik für Thorax-, Herz-, und Thorakale Gefäßchirurgie
Universitätsklinikum Frankfurt
Haus 23 C, Erdgeschoss
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main
Telefon, Ambulanz: 069 - 63 01 - 8 33 16
Fax: 069 - 63 01 - 75 82
E-Mail: Fabian.Emrich@kgu.de
Web: https://www.kgu.de/einrichtungen/kliniken/zentrum-der-chirurgie/thorax-herz-und-thorakale-gefaesschirurgie

Ende der weiteren Informationen

Erkältung mit dramatischen Folgen

Mann mit Erkältung im Bett

Wie kann es bei einem vorher völlig gesunden Menschen plötzlich zu einer Funktionseinschränkungen des Herzens kommen? Ursache für eine solche Herzschwäche kann beispielsweise ein übergangener grippaler Infekt sein, der – wenn er nicht richtig auskuriert wird – zu einer Herzmuskelentzündung führen kann. [mehr]

Lebensrettende mechanische Herzunterstützungssysteme

Eine Grafik eines Herzens mit einem VAD-System.

Wenn das eigene Herz dann nicht mehr richtig arbeitet, kann die lebensrettende Maßnahme das Verpflanzen eines sogenannten Kunstherzens sein.
Es unterstützt die Pumpfunktion. Der allgemeine Gesundheitszustand des herzkranken Patienten kann sich dadurch stabilisieren und vorgeschädigte Organe erholen sich wieder. [mehr]

Das Wunder der Regeneration

Herzpumpe in einer Hand

Manchmal kann das eigene Herz nach einiger Zeit sogar den ganzen Körper wieder mit ausreichend Sauerstoff versorgen.
Dann erfolgt ein äußerst seltener Eingriff – das Herausnehmen des Kunstherzens, die sogenannte Explantation! [mehr]

Weitere Informationen

Kontaktadressen

Deutsche Herzstiftung e. V.
Bockenheimer Landstraße 94 - 96
60323 Frankfurt am Main
Telefon: 069 - 95 51 28 0
Fax: 069 - 95 51 28 3 13
E-Mail: info@herzstiftung.de
Infos unter: www.herzstiftung.de

Deutsche Gesellschaft zur Prävention und Rehabilitation von Herz- Kreislauferkrankungen e. V. (DGPR)
Friedrich-Ebert-Ring 38
56068 Koblenz
Telefon: 0261 - 30 92 31
Fax: 0261 - 30 92 32
E-Mail: info@dgpr.de
Infos unter: www.dgpr.de

Kompetenznetz Herzinsuffizienz
Geschäftsstelle | Universitätsklinikum Würzburg
Am Schwarzenberg 15
Haus A 15
97078 Würzburg
Telefon: 0931 - 201 4 63 63
Fax: 0931 - 201 64 63 62
Infos unter: www.knhi.de/patients

Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie e.V. (DGTHG)
Langenbeck-Virchow-Haus | Geschäftsstelle
Luisenstraße 58 / 59
10117 Berlin
Telefon: 030 - 280 04 370
Fax: 030 - 2 80 04 379
E-Mail: sekretariat@dgthg.de
Infos unter: www.dgthg.de

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Links

Webseite mit vielen, gut verständlichen Patienteninformationen zum Thema Herzinsuffizienz. Betreiber ist der Pharmakonzern Novartis. Die Webseiten sind jedoch weitgehend werbefrei.


Kurzer Artikel zu Herzunterstützungssystemen und deren Funktion und Implantation von den leitenden Herzchirurgen der MH Hannover. Zum Lesen auf den Internetseiten des Berufsverbandes Deutscher Chirurgen e. V.


Hier geht es grundsätzlich um Transplantationen, unter anderem auch um Herztransplantationen. Da selten ein Herz zur Verfügung steht, wenn es benötigt wird, werden den schwerkranken Patienten oft Herzunterstützungssysteme eingepflanzt. Erklärungen und Informationen hierzu bieten diese Seiten. Wer möchte, bekommt zudem auch Informationen zur Anatomie und den Leistungen des Herzens sowie zu den Ursachen einer Herzschwäche. Initiator der Seiten ist die Pharmafirma Novartis. Die Informationen sind jedoch objektiv und werbefrei.


Text eines Radiofeatures von Jochen Steiner zum Thema Kunstherz, gesendet 2016 im Deutschlandfunk.

Ende der weiteren Informationen

Moderation: Anne Brüning
Sendung: hr-fernsehen, "service: gesundheit", 31.01.2019, 18:50 Uhr