Es geht wieder los. Einige sind schon seit ein paar Wochen wieder am Niesen und Schniefen. Mit dem Frühling kommt für Pollengeplagte leider auch die Allergiezeit. Und die Zahl der Allergiker wächst. Das hat auch damit zu tun, dass in unseren Gärten inzwischen immer mehr exotische Pflanzen wachsen, die ebenfalls hochallergene Pollen besitzen.

Olivenbaum, Zypresse oder asiatischer Götterbaum, um nur einige zu nennen. Neben diesen neuen Trendpflanzen verbreitet auch ein anderes importiertes Kraut aggressive Pollen: Die Beifußblättrige Ambrosie. Sie vermehrt sich rasch und blüht sehr lange – bis in den Oktober hinein. Für Allergiker eine besonders große Gesundheitsgefahr.

Weitere Informationen

Gast im Studio

Dr. med. Ulrich Kühne
Hautarzt – Allergologe
Hautmedizin Bad Soden
Kronberger Straße 36a
65812 Bad Soden am Taunus
Telefon: 06196-65155-0
E-Mail: info@hautmedizin-badsoden.de

Ende der weiteren Informationen

Die Beiträge aus der Sendung

Ambrosia-Allergie: Gefahr durch Pollen

Videobeitrag

Video

zum Video Ambrosia-Allergie: Gefahr durch Pollen

Ende des Videobeitrags

Importierte Pflanzen wie Ambrosie, Baumhasel, Japanische Zeder, Olivenbaum und Zypresse werden zunehmend ein Problem für Allergiker. Zu den stärksten Allergieauslösern der Pflanzenwelt gehören die Pollen der Ambrosie. Durch Getreidelieferungen aus Nordamerika und Vogelfutter nach Europa eingeschleppt, breitet sich die Pflanze durch den Klimawandel zunehmend aus. [mehr]

Gesundheitsrisiko Tattoos

Videobeitrag

Video

zum Video Gesundheitsrisiko Tattoos

Ende des Videobeitrags

Schillernde Farben, fantastische Motive – Tätowierungen sind beliebter denn je. Unterschätzt werden die Gefahren, die von der Körperkunst ausgehen: Unverträglichkeiten, Allergien, Entzündungen und Infektionen. [mehr]

Trockene oder fettige Kopfhaut: Was hilft

Videobeitrag

Video

zum Video Trockene oder fettige Kopfhaut: Was hilft

Ende des Videobeitrags

An trockener und juckender Kopfhaut leiden viele Menschen. Ursache können Hautpilze oder Schuppenflechte sein. Deshalb: halten die Beschwerden länger als sechs Wochen an, sollte man ärztlichen Rat einholen. [mehr]

Moderation: Anne Brüning

Sendung: hr-fernsehen, "service: gesundheit", 21.03.2019, 18:50 Uhr