Schon eine kleine Schnittwunde oder ein Infekt genügen, um eine lebensbedrohliche Blutvergiftung (Sepsis) auszulösen. 150.000 Menschen in Deutschland erleben diesen Fall jedes Jahr, 60.000 überleben ihn nicht. Das zeigt, dass die Infektionsgefahr unterschätzt wird.

Dringen Bakterien ins Gewebe ein, können sie Entzündungen auslösen. Kann unser Immunsystem die Infektion nicht bekämpfen, gelangen die Bakterien in den Blutkreislauf, können sich ausbreiten und unsere Organe angreifen. Im schlimmsten Fall kommt es zu einem Kreislaufzusammenbruch und Organversagen – zum septischen Schock.

Das Heimtückische an der Blutvergiftung: Im Frühstadium scheint sie wie eine ganz normale Erkältung. Obwohl eine Sepsis extrem gefährlich ist, wird sie oft nicht oder erst zu spät erkannt. Alarmzeichen für eine Blutvergiftung sind Fieber, beschleunigte Atmung und Verwirrtheit. Dann ist schnelles Handeln gefragt. Denn bei einer Sepsis schwebt der Patient in akuter Lebensgefahr.

Auch bei einer Blasenentzündung sind Bakterien die Ursache. Meist kommt dann ein Antibiotikum zum Einsatz. Doch auch alternative Behandlungsmethoden können wirksam sein. Bei manchen Patienten können zum Beispiel eine Wasserkur mit Natron oder auch eine Impfung helfen.

Weitere Informationen

Gast im Studio

Dr. med. Stefan Sieh
Internist und Hausarzt
Am Tiergarten 36,
60316 Frankfurt am Main
Telefon: 069-432641
E-Mail: info@doc-sieh.de
Infos unter: www.doc-sieh.de

Ende der weiteren Informationen

Die Beiträge der Sendung:

Sepsis – lebensgefährliche Kettenreaktion

Videobeitrag

Video

zum Video Sepsis – lebensgefährliche Kettenreaktion

Ende des Videobeitrags

In Deutschland erleiden jedes Jahr rund 150.000 Menschen eine schwere Sepsis (umgangssprachlich auch Blutvergiftung genannt). Ein Drittel stirbt an dieser schweren Krankheit. Nach Herzinfarkt und Krebs zählt die Sepsis zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. [mehr]

Unerwünschte Nebenwirkungen: Fluorchinolon-Antibiotika

Videobeitrag

Video

zum Video Unerwünschte Nebenwirkungen: Fluorchinolon-Antibiotika

Ende des Videobeitrags

Norfloxacin, Moxifloxacin, Ciprofloxacin oder Levofloxacin: Antibiotika mit der Silbe "flox" im Namen können gefährlich sein. Nicht nur Risse und Entzündungen an Sehnen oder Kribbeln und Taubheit können als seltene Nebenwirkungen auftreten: Auch Blutgefäße können durch diese Antibiotika angegriffen werden. [mehr]

Blasenentzündung natürlich behandeln

Videobeitrag

Video

zum Video Blasenentzündung natürlich behandeln

Ende des Videobeitrags

Jede zweite Frau in Deutschland leidet mindestens einmal im Leben an einer Blasenentzündung. Auch Männer sind betroffen, allerdings wesentlich seltener. Der Grund dafür liegt in der weiblichen Anatomie. [mehr]

Moderation: Anne Brüning

Autorin: Eva Maria Siefert

Sendung: hr-fernsehen, "service: gesundheit", 07.03.2019, 18:50 Uhr