Video

zum Video Saint Emilion

In Saint Émilion sind die Grand Crus Classés zuhause. Weine der höchsten Klassifikationsstufe, vinifiziert in den Kellern der Châteaux, wie die Schloss-Weingüter hier heißen. Seit 1999 gehören die Weinlandschaft und der Ort Saint-Émilion zum Weltkulturerbe.

Aus der Zeit, als der englische König auch der Herzog Aquitaniens war, stammte das Recht der Bürger Saint-Émilions, sich selbst zu verwalten und Recht zu sprechen. Im Laufe der Jahrhunderte wurde aus dem Stadtparlament, genannt Jurade, eine Weinbruderschaft, die zweimal im Jahr zusammenkommt. Im Juni, um den jungen Wein zu beurteilen und im September, um die Genehmigung zur Traubenlese zu erteilen. Bei dieser Zeremonie marschieren die Jurade-Mitglieder in roten Gewändern durch den Ort und hinauf zum Tour du Roy. Auf dem Turm, der sich hoch über der Stadt erhebt, wird der Ban des Vendanges verkündet, der offizielle Beginn der Weinlese.

Das Fest endet traditionell mit einem beeindruckenden Spektakel samt Feuerwerk.

Weitere Informationen

Weitere Informationen

http://www.saint-emilion-tourisme.com/fr/1-decouvrir/32-patrimoine-traditions/20-la-jurade-une-tradition-ancestrale-au-coeur-des-temps-modernes.html

Ende der weiteren Informationen

Auf unserer kleinen Tour durch den Ort hat uns Emmeline Azra vom örtlichen Tourismusbüro begleitet. In Saint-Émilion ging es bergauf und bergab über uraltes Kopfsteinpflaster, das aus dem 12. Jahrhundert stammt. Es handelt sich um Steine aus Cornwall, die zum Ausbalancieren der Boote während des regen Weinhandels mit England benutzt und dann hier als Pflastersteine verarbeitet wurden. Wir besuchten das Kloster der Cordeliers, wo seit Ende des 19. Jahrhunderts Schaumwein hergestellt wird.

Emmelines Empfehlung: Ein Picknickkörbchen mit lokalen Spezialitäten und einer Flasche Cremant Les Cordeliers bestellen und nach einem lauschigen Plätzchen suchen.

Die zweite lokale Spezialität des Weinstädtchens sind die Macarons. Seit 1620 werden die süßen Makronen aus Eischnee, Puderzucker und Mandelmehl in Saint-Émilion produziert. Nach dem Originalrezept der Ursulinen-Nonnen, die es vor 400 Jahren erfunden haben. Gebacken werden sie ausschließlich in der kleinen Bäckerei von Nadja Fermigier.

Weitere Informationen

Kontakt

Fabrique de veritables Macaron
9 rue Guadet
33330 Saint-Émilion
Frankreich
Telefon: 0033 5 57 24 72 33
Weitere Infos: www.macarons-saint-emilion.fr

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "service:reisen", 19.02.2019, 18:50 Uhr