Hummus, Bohnenbrei
Bild © colourbox

"Die Araber essen den Humus gerne, indem sie ihn mit Zwiebeln dippen", sagt Hubertus Marquardt vom Restaurant "Roomers" in Frankfurt.

Zitat
„Hummus hat eine ganz eigene Geschichte und ist ein spektakuläres Gericht mit einer unglaublichen Geschichte und einer fast religiösen Bedeutung. Hummus schmeckt nirgendwo gleich und oftmals unterscheidet sich der Geschmack und die verschiedenen Beilagen von Dorf zu Dorf. In einer kleinen Hummus-Bar in Old Jaffa habe ich den bisher besten Hummus gegessen. Zubereitet wird er dort von einem ehemaligen israelischen Fallschirmjäger. Wie üblich kann man beim Feinmahlen der Kichererbsen vom kleinen Restaurantraum aus zusehen. Die Araber essen den Humus gerne, indem sie ihn mit Zwiebeln dippen.“ Zitat von Hubertus Marquardt
Zitat Ende

Zutaten:

  • 250 g Kichererbsen, über Nacht eingeweicht
  • 2 TL Stärke
  • 125 g Tahina (Sesampaste)
  • 6-10 g Knoblauch
  • 30 ml Olivenöl
  • Salz nach Geschmack
  • Saft einer Zitrone
  • 80-100 ml Kichererbsen-Kochwasser

Zubereitung:

Die eingeweichten Kichererbsen in reichlich Wasser weichkochen. ½ Stunde nach dem Kochbeginn 2 TL Stärke dazugeben und mitkochen. Wenn die Kichererbsen weich sind, dann abschütten. Das Kochwasser aufheben!

Noch lauwarm mit allen übrigen Zutaten mixen und gut abschmecken. Bei der Zugabe der Flüssigkeit: Vorsicht! Lieber nach und nach dazugeben. Servieren Sie den Hummus mit einem Schuss Olivenöl und, wenn Sie mögen, mit gekochten Kichererbsen on top.

Weitere Informationen

Download

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "service: trends", 06.03.2019, 18:50 Uhr