Video

zum Video Flughafenparken

Parkhaus-Schilder am Flughafen

Wer sein Auto am Flughafen abstellt, muss mit satten Parkgebühren rechnen, das gilt insbesondere für Langzeit-Parker, die in den Urlaub fliegen. Wer rechtzeitig dran ist, kann allerdings einiges an Geld sparen. Welche Parkmöglichkeiten gibt es rund um Deutschlands größten Flughafen?

Parken direkt am Terminal

Nicht nur bei Flügen lässt sich ordentlich Geld sparen, wenn man früh genug bucht. Auch bei den Parkgebühren am Flughafen sind die Preise deutlich niedriger, wenn man zeitig reserviert. 14.000 Parkplätze gibt es am Frankfurter Flughafen. Die allermeisten sind überdacht und das Terminal ist trockenen Fußes leicht mit dem Gepäck erreichbar.

Grundsätzlich gilt: Je früher man den Parkplatz bucht, desto günstiger sind die Tarife. So kann man bei einem längeren Zeitraum in der Hauptsaison fast die Hälfte sparen – im Vergleich zum spontanen Parken. Wie lange diese Frühbucherrabatte gelten, ist abhängig von der Nachfrage. Insofern sollten Urlauber, die mit dem Auto anreisen möchten und ihre Abflugs- und Ankunftszeiten bereits kennen, nicht zu lange warten. Die Parkplätze können vorab bequem online gebucht werden.

Parken auf bewachten Freistellflächen

Wer weniger ausgeben möchte, kann auf weiter entfernten, eingezäunten Parkplätzen parken. Die Anbieter haben einen Kleinbus-Service, der die Urlauber samt Gepäck zum Flughafen bringt und direkt vor dem Terminal hält. Ein solches Shuttle-Parking wird meist von privaten Anbietern betrieben und ist deutlich günstiger als das Parken im Flughafenparkhaus. Wichtig ist es, insbesondere bei Nachtflügen, vorab zu klären, ob der Shuttle rund um die Uhr fährt. In der Regel muss mit einer Transferzeit von 15 bis 20 Minuten gerechnet werden.

Fahrzeug mit Schlüssel am Flughafen abgeben

Das "Valet-Parking" klingt besonders komfortabel. Hier können die Urlauber direkt vor den Terminal fahren und ihr Auto samt Schlüssel übergeben. Ein Mitarbeiter dieses Parkservices nimmt das Fahrzeug entgegen und bringt es auf einen bewachten, eingezäunten Parkplatz. Nach dem Rückflug bekommt man sein Auto auf die gleiche Weise wieder ausgehändigt.

Besonders wichtig ist hierbei, sein Fahrzeug am Terminal nicht leichtfertig jemandem zu übergeben, sondern darauf zu bestehen, dass dieser sich ausweisen kann. Außerdem muss ein Übergabeprotokoll mit Kilometerstandsangabe und möglichen Vorschäden angefertigt werden. Leider gibt es hier auch immer wieder schwarze Schafe. Unseriöse Anbieter stellen die Autos entgegen ihrer Angaben auf ungesicherten Parkplätzen oder in Wohngebieten ab.

Parken auf dem Grundstück von Privatleuten

In den lokalen Kleinanzeigen werden immer wieder Parkplätze für Fluggäste angeboten, die sich auf Privatgrundstücken in den umliegenden Kommunen befinden. Allerdings muss hier – in der Regel – der Transport zum Flughafen selbst organisiert werden. In den frühen Morgenstunden oder nachts kann das schwierig werden.

Mit dem Zug anreisen – die Alternative

Stressfreier ist die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Züge halten in unmittelbarer Nähe zu den Terminals. Viele Pauschalreisen beinhalten ein "Rail and Fly-Tickets". Das bedeutet, dass für die Anreise zum Flieger keine weiteren Fahrkarten gekauft werden müssen.

Sendung: hr-fernsehen, "service: trends", 09.01.2019, 18:50 Uhr