Video

zum Video Günstige Reisen über Hotel-Portale

Reiseportale wie HRS, Booking.com, Expedia oder Tripadvisor sind beliebt, vergleichen Preise und bieten das ein oder andere Schnäppchen. service: trends verrät Ihnen, wo es Fallen bei der Online-Buchung gibt.

Wenn man in einem Buchungsportal nach einem Hotel sucht, klickt man oft auf einen der ersten Vorschläge in der Trefferliste, in der Annahme, dass dort die besten Hotels stehen. Häufig sind  jedoch die Hotels oben gelistet, die eine extra Provision zahlen und am sogenannten "Prefered Programm" teilnehmen. Wer die Seiten der Portale genau studiert, kann dies häufig sogar erkennen. Allerdings teilweise nur im Kleindruckten oder in Form von Symbolen, die auch anders interpretiert werden könnten. Beispielsweise suggeriert ein "Daumen hoch"-Zeichen für Hotelkunden nicht unbedingt, dass hier erhöhte Zahlungen geflossen sind.

Darüber hinaus werden die Angebote je nach Benutzerprofil angepasst. Die Plattformen sammeln Daten über die Konsumenten, sie kennen unsere Zahlungsbereitschaft, bevorzugte Reiseziele, oder auch generell, was wir in der Vergangenheit gebucht haben. So kann eine identische, zeitgleiche Hotelsuche von verschiedenen Personen und Rechnern aus, unterschiedlich sortierte Angebote liefern. Auch bei der Recherche über das Smartphone ist die Ergebnisliste oft eine andere.

Unsere Empfehlung: Filtern Sie die Trefferliste nach eigenen Kriterien, etwa nach dem niedrigsten Preis oder der Entfernung, um auch wirklich ein Ergebnis zu bekommen, das die eigenen Belange berücksichtigt.

Buchen und Stornieren

Urlaubsbuchung am Laptop
Lassen Sie sich beim Buchen nicht stressen und vergleichen Sie die Preise! Bild © Imago Images

Bei den bekannten Hotelportalen funktioniert das Buchen und Stornieren eines Hotelzimmers problemlos. Allerdings sollte man sich von dem Drängen zur Buchung, das manche Anbieter vornehmen, möglichst nicht beeindrucken lassen. Einblendungen wie "Nur noch 2 Zimmer verfügbar" oder "5 Kunden sehen sich gerade dieses Objekt an", stressen unnötig bei der Buchung und führen oft zu vorschnellen Entsheidungen.

Preisangaben

Auch hier lohnt es sich, genau hinzusehen. Üblicherweise werden die Preise pro Zimmer / pro Nacht angezeigt. Doch bei manchen Anbietern sollte man sich nicht von vermeintlichen Billigpreisen täuschen lassen. Die Preise sind pro Person angegeben, auch bei Doppelzimmern.

Häufig lohnt es sich vor der Buchung noch einmal das Hotel direkt anzufragen. Oft bekommt man hier den besten Preis. Vor allem aber erhöht der persönliche Kontakt die Chance darauf, dass unverbindliche Kundenwünsche, wie zum Beispiel ein Nichtraucherzimmer, auch erfüllt werden.

Sendung: hr-fernsehen, "service: trends", 06.02.2019, 18:50 Uhr