"Ich traue mich nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr raus" – so denken immer mehr Bürgerinnen und Bürger, vor allem ältere. Ist die Anst überhaupt berechtigt? Und was kann man tun, um sich wieder sicherer zu fühlen?

Die Polizeistatistik besagt, dass Hessen sicherer geworden ist und Straftaten zurückgehen. Trotzdem herrscht das Empfinden bei vielen Menschen, dass die Sicherheit eher abgenommen und Gewalt zugenommen hat.

Wie kann man sich sicherer fühlen, was kann man tun, um dieses subjektive Unsicherheitsgefühl in Selbstbewusstsein umzuwandeln? Und wie kann man sich vor Angriffen schützen?

Weitere Informationen

Gast im Studio

Polizeihauptkommissar Frank Anders
Polizeipräsidium Westhessen
Polizeiliche Beratungsstelle Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden

Telefon: 0611/345-1610, -1611 oder -1612
Anrufbeantworter: 0611/345-1616
E-Mail: beratungsstelle.ppwh@polizei.hessen.de
Internet: www.polizei.hessen.de

Ende der weiteren Informationen

Die Beiträge aus der Sendung

Gewalt und Angriffe in Hessen

Kriminalität

Es ist eine schreckliche Vorstellung, grundlos angegriffen zu werden, sich dabei nicht wehren zu können, hilflos zu sein. Neben den physischen Verletzungen leiden Opfer meist jahrelang, wenn nicht sogar für immer, unter den psychischen Folgen. [mehr]

Verhalten in Angst-Räumen

Waldlichtung

Jeder kennt es, das unangenehme Gefühl, wenn jemand hinter einem hergeht. Kommt derjenige näher? Ist es vielleicht ein Angreifer? Was tun in Parkanlagen, Parkhäusern oder Bahnhöfen? [mehr]

Selbstverteidigung für Senioren

Seniorin verteidigt sich mit einem Schirm.

Die Angst vor Überfällen ist besonders bei älteren Menschen groß. In der dunklen Jahreszeit gibt es viele, die alleine lieber gar nicht auf die Straße gehen. Selbstverteidigungskurse können helfen. [mehr]



Sendung: hr-fernsehen, "service: trends", 12.09.2018, 18:50 Uhr

Moderation: Mathias Münch