Handy mit offener Banking-App und Bankkarte darüber gelegt.

Video

zum Video Banking Apps – Überweisen und Bezahlen via Handy, so geht’s!

Wie sicher sind Bankgeschäfte übers Smartphone? Thomas Beutler von der Verbraucherzentrale Saarbrücken gibt Tipps zum sicheren Umgang mit Banking Apps.

Fast alle Banken bieten inzwischen Banking Apps an. Mit ihnen soll man seine Bankgeschäfte ganz unkompliziert vom Handy aus erledigen. Wir fragen Thomas Beutler von der Verbraucherzentrale Saarbrücken.

Wie sicher ist das Bezahlen mit dem Smartphone?

Banking Apps fürs Smartphone sind sicher und sollten auch sicher sein. Sonst wäre es ja vom Anbieter fahrlässig die überhaupt in Umlauf zu bringen. Also die technische Sicherheit ist sehr hoch. Allerdings muss auch der Nutzer gewisse Verhaltensregeln einhalten.

Was muss der Nutzer beachten?

Herunterladen der Banking App: Die Banking App sollte in jedem Fall aus dem offiziellen App-Store kommen. Beim iPhone ist es auch nicht anders möglich, aber beim Android-Gerät, das ja etwas offener ist, wäre auch eine App-Installation außerhalb von dem offiziellen App-Store möglich. Und davor raten wir ganz eindeutig dringend ab.

Aktualisierungen: Wenn die App also dann installiert ist, muss ich auch weiterhin immer darauf achten, ob die App auf dem aktuellsten Stand ist. Das heißt, wenn ein Sicherheitsrisiko erkannt wird, wird die Bank, also der App-Hersteller, dafür sorgen, dass es sehr schnell geschlossen wird. Und das heißt, diese Aktualisierung muss ich relativ schnell dann auch durchführen - von der App, aber auch das Gerät selbst wird ja regelmäßig aktualisiert. Auch da sollte ich sehr zeitnah diese Aktualisierung durchführen lassen.

WLAN-Verbindungen: Es wäre immer anzuraten, dass ich meine Bankgeschäfte möglichst im eigenen WLAN, oder im normalen Mobilfunknetz durchführe. Was auf jeden Fall zu vermeiden wäre, das sind öffentliche WLANs. Und es kommt immer wieder vor, dass man beispielsweise im Urlaubsort, eventuell im Ausland, dann über das öffentliche WLAN auch Internet nutzt. Ansich ist das kein Problem, aber man sollte zumindest von der Banking App Abstand nehmen weil das Sicherheitsrisiko dann einfach zu hoch ist.

Was passiert, wenn das Smartphone verloren geht oder geklaut wird? Wie kann man seine Banking App vor Zugriffen anderer sichern?

Es gibt drei verschiedene Faktoren, die man unterscheiden kann. Zum Beispiel ist das der Besitz, den ich nachweisen muss. Zum Beispiel das Handy oder die Bankcard. Der zweite Faktor ist das Wissen. Also ich weiß eine PIN, oder ich weiß ein Passwort. Und der dritte Faktor ist das Biometrische, das biometrische Merkmal, also zum Beispiel der Fingerabdruck oder auch seit neustem Face-ID. Und das Zwei-Faktor-Authentifizierungsverfahren sagt eben: Zwei Faktoren muss ich auf jeden Fall mitbringen um mich stark zu authentifizieren.

Um eine hohe Sicherheit zu gewähren, sollte man möglichst alle Sicherungsmethoden nutzen. Nur so macht man es Betrügern und Hackern schwer. Fragen zu Bedienung und Sicherheit beantwortet übrigens auch der Bankberater vor Ort.


Sendung: hr-fernsehen, "service: zuhause", 21.01.2019, 18:50 Uhr