Pflegeleichte Zimmerpflanzen

Video

zum Video Klimapflanzen

Grüne Zimmerpflanzen können helfen, das Raumklima auf natürliche Weise zu verbessern - und sogar Schadstoffe binden. Wir verraten Ihnen, welche Pflanzen besonders dazu geeignet sind.

"Es ist wirklich sinnvoll, sich Zimmerpflanzen in die Wohnung zu holen, denn Zimmerpflanzen werden aufgrund der Stoffwechselvorgänge die Luftfeuchtigkeit erhöhen. Das ist gut für unsere Atemwege. Zimmerpflanzen produzieren natürlich, wie alle Pflanzen, Sauerstoff. Das ist für unser Leben relevant. Und darüber hinaus verbessern sie die Luft, indem sie Schadstoffe aus der Luft filtern und somit die Luft reinigen", sagt Pflanzenexperte Dominik Heukemes vom Sunflower Gartencenter in Frankfurt. Besonders gut für die Raumluft sind viele tropische Pflanzen mit riesigen und zum Teil sehr weich geformten Blättern. Der Pflanzenprofi stellt uns seine fünf besten Klimapflanzen vor.

• Grünlinie

Der Klassiker unter den luftreinigenden Pflanzen ist die Grünlilie. Sie besitzt die Fähigkeit, Schadstoffe wie zum Beispiel Formaldehyd-Konzentrationen in Innenräumen zu senken und verbessert dadurch die Raumluft. Außerdem ist die Grünlilie sehr anspruchslos und eignet sich hervorragend als Zimmerpflanze.

Spathiphyllum – Einblatt

Auch das Einblatt ist eine beliebte Zimmerpflanze. Es hat wunderschöne weiße Blütenfahnen, die selbst für Allergiker unproblematisch sind. Durch die großen Blattflächen der Pflanze wird die Luft wunderbar gereinigt. Dieser natürliche Luftfilter des Einblatts sorgt für frisches Raumklima. Die Pflanze ist allerdings giftig für Haustiere!

• Kolbenfaden

Der Kolbenfaden hat auch eine sehr gute Reinigungswirkung für die Raumluft. Er verträgt sogar dunklere Standorte. Kälte verträgt er aber nicht. Der Kolbenfaden besticht durch die Farbigkeit der Blätter, die es in verschiedenen Musterungen gibt. Ein richtiges Highlight für die Wohnung.

Kolbenfaden
Der Kolbenfaden ist giftig, aber sorgt für frische Luft. Bild © picture-alliance/dpa

Wichtig: alle Pflanzenteile sind giftig und der Pflanzensaft kann zu Hautreizungen führen!

• Monstera – Fensterblatt

Ebenso ein wirklicher Klassiker unter den Blattschmuckpflanzen ist das sogenannte Fensterblatt. Fensterblatt, weil die Blätter „Fenster“ zum Durchschauen haben. Aufgrund der riesigen Blattflächen ist die Pflanze ein toller Reiniger für die Raumluft. Und weil die Pflanze sehr viel Wasser verdunstet, steigt die Luftfeuchtigkeit im Raum und das ist gut für die Atemwege.

• Philodendron - Baumfreund

Ähnlich wie das Fensterblatt steigert der Philodendron die Luftfeuchtigkeit in Räumen. Aufgrund der Blattstruktur hat er auch eine sehr schöne Optik. Von diesen Pflanzen gibt es unterschiedliche Blattfärbungen und Blattformen. Außerdem gibt es kriechend wachsende und aufrecht wachsende Formen. Eine interessante Pflanze.

Wichtig: feuchte und warme Blumenerde ist ein Paradies für Schimmelpilzsporen. Deshalb sollten die Pflanzen zwischen den Gießintervallen immer gut abtrocknen können. Tipp: vor dem Gießen immer mit dem Finger prüfen, ob die Blumenerde wirklich trocken ist!

Der Klassiker unter den luftreinigenden Pflanzen ist die Grünlilie. Sie besitzt die Fähigkeit, Schadstoffe wie zum Beispiel Formaldehyd-Konzentrationen in Innenräumen zu senken und verbessert dadurch die Raumluft. Außerdem ist die Grünlilie sehr anspruchslos und eignet sich hervorragend als Zimmerpflanze.

Spathiphyllum – Einblatt

Auch das Einblatt ist eine beliebte Zimmerpflanze. Es hat wunderschöne weiße Blütenfahnen, die selbst für Allergiker unproblematisch sind. Durch die großen Blattflächen der Pflanze wird die Luft wunderbar gereinigt. Dieser natürliche Luftfilter des Einblatts sorgt für frisches Raumklima. Die Pflanze ist allerdings giftig für Haustiere!

Kolbenfaden

Der Kolbenfaden hat auch eine sehr gute Reinigungswirkung für die Raumluft. Er verträgt sogar dunklere Standorte. Kälte verträgt er aber nicht. Der Kolbenfaden besticht durch die Farbigkeit der Blätter, die es in verschiedenen Musterungen gibt. Ein richtiges Highlight für die Wohnung. Wichtig: alle Pflanzenteile sind giftig und der Pflanzensaft kann zu Hautreizungen führen!

Monstera – Fensterblatt

Ebenso ein wirklicher Klassiker unter den Blattschmuckpflanzen ist das sogenannte Fensterblatt. Fensterblatt, weil die Blätter "Fenster" zum Durchschauen haben. Aufgrund der riesigen Blattflächen ist die Pflanze ein toller Reiniger für die Raumluft. Und weil die Pflanze sehr viel Wasser verdunstet, steigt die Luftfeuchtigkeit im Raum und das ist gut für die Atemwege.

Philodendron - Baumfreund

Ähnlich wie das Fensterblatt steigert der Philodendron die Luftfeuchtigkeit in Räumen. Aufgrund der Blattstruktur hat er auch eine sehr schöne Optik. Von diesen Pflanzen gibt es unterschiedliche Blattfärbungen und Blattformen. Außerdem gibt es kriechend wachsende und aufrecht wachsende Formen. Eine interessante Pflanze.

Wichtig: feuchte und warme Blumenerde ist ein Paradies für Schimmelpilzsporen. Deshalb sollten die Pflanzen zwischen den Gießintervallen immer gut abtrocknen können. Tipp: vor dem Gießen immer mit dem Finger prüfen, ob die Blumenerde wirklich trocken ist!

Sendung: hr-fernsehen, "service: zuhause", 11.02. 2019 18:50 Uhr