Video

zum Video Genießer-Balkon

Einen echten Genießer-Balkon, der auch noch pflegeleicht ist – das wünscht sich auch Natalia S., die als Fotografin viel unterwegs ist. Wir zeigen, wie es geht.

Einen Kräuterturm anlegen

Für einen platzsparenden Kräuterturm braucht man drei verschieden große Tontöpfe, die - mit Erde aufgefüllt - übereinander angeordnet werden. Alle Wunschkräuter werden gepflanzt, wobei die mediterranen Kräuter nach oben gesetzt werden müssen. In den untersten Topf passen zum Beispiel Minzen und Rucola. Die Töpfe werden über kleine Tonkegel bewässert, dazu braucht man weder einen Wasserhahn noch einen Stromanschluss.

Die Tonkegel werden 15 Minuten in Wasser gelegt und mit Wasser gefüllt verschlossen. Über einen kleinen Schlauch unter dem Deckel kann der Kegel die Pflanze mit Feuchtigkeit versorgen. Solche Tonkegel-Systeme kosten etwa 20 Euro.

Wasserspeicher-Balkonkästen

Auch die Blumenkästen haben einen großen Wasserspeicher und können sich eine ganze Weile selbst versorgen. Filzstreifen transportieren das Wasser aus dem Reservoir in die Erde - somit entsteht für die Pflanzen keine Staunässe und dennoch sind sie vor Austrocknung geschützt. Gute Wasserspeicher-Balkonkästen kosten etwa 20 Euro.

In den Kästen wachsen Grünkohl, Gewürze und essbare Blumen. Zitronenverbene ist als Duft- und Teekraut super lecker, genauso wie die dauertragenden Balkonerdbeeren. Auch Currykraut und Chili können platzsparend auf dem Balkon gehalten werden. Zu Salat schmeckt Fenchel gut und Hornveilchen sind nicht nur hübsch, sondern auch essbar. Beides kommt Jahr für Jahr wieder. Genauso wie die Balkonerdbeeren. Ein wahres Ernteparadies für knapp 300 Euro.

Sendung: hr-fernsehen, "service: zuhause", 02.07.2018, 18:50 Uhr