Salbei-Pesto

Manchmal muss es schnell gehen und trotzdem lecker schmecken. Nudeln mit Pesto sind so ein Alltagsgericht, das immer geht. Aber welches Fertig-Pesto ist das Beste? Unser Geschmackstest.

Unsere Geschmackstester

Ein deutsch-italienisches Paar, Betreiber eines italienischen Käseladens in Offenbach, Andrea und Guiseppe L’Abbate. Die beiden wissen: Das echte Pesto heißt nicht "Pesto alla Genovese2, sondern "Pesto Genovese". "Alla“ kann nämlich alles bedeuten. In ein echtes Pesto gehören aber nur sieben Zutaten: Basilikum, Salz, zweierlei Käse, Knoblauch, Pinienkerne und Olivenöl. Für Andrea L‘Abbate muss ein gutes Pesto eine appetitliche grüne Farbe haben, schön cremig sein und keinen zu dominanten Geschmack haben.

Das Ergebnis unseres Geschmackstests

Das Pesto "Cucina alla Genovese" von Aldi (190 g, 1,19 Euro): An diesem Produkt bemängelt Andrea L’Abbate einen Geruch, "wie wenn man einen Salat zu lange im Kühlschrank lässt". Sie und ihr Mann finden, dass dieses Pesto "nach überhaupt nichts" schmeckt. Andrea L’Abbates Fazit: "In Italien würde man das nicht essen".

Das Pesto "Italiano Pesto alla Genovese" von Lidl (190 g, 1,19 Euro): Hier gefällt Andrea L’Abbate die "graue" Optik nicht, für ihren Mann Guiseppe sollte "das Öl besser hineingearbeitet werden". Geschmacklich fehlt ihm bei diesem Produkt "die Frische", seine Frau bemerkt sogar "eine Säure, die da nicht hineingehört".

Das Pesto "Sacla alla Genovese" von Sacla Italia (185 g, 2,89 Euro: Obwohl dieses Produkt mehr als doppelt so viel kostet wie die Discounter-Pestos, schmecken unsere Tester auch hier die Dominanz von Säure heraus, "als wenn Essig oder Zitronensäure drin wäre". Außerdem auffällig: Das viele Öl. Unsere Tester vermuten, dass bei diesem Produkt statt teurem Olivenöl das günstigere Sonnenblumenöl verwendet wurde. Der Blick auf die Zutatenliste bestätigt diese Vermutung.

Das "I Sughi De Cecco Pesto alla Genovese" von De Cecco (200 g, 3,39 Euro): Dieser Testkandidat ist in unserer Stichprobe das teuerste Produkt. Andrea L’Abbate findet darin vereinzelte ganze Pinienkerne. Sie vermutet, dass sie nicht von vornherein mitgemahlen, sondern später dem Prozess hinzugefügt wurden, "um dem Ganzen so einen Pinientouch zu geben". Abgesehen davon finden unsere Tester den Geschmack aber "nicht schlecht". Für die anspruchsvollen Italiener kommt dieses Pesto immerhin "als Notlösung" in Frage.

Das "Barilla i Pesti alla Genovese" von Barilla (190 g, 2,99 Euro): Bei diesem Pesto findet Guiseppe L’Abbate den Geschmack "angenehm, nicht stark, … cremig". Ihm gefällt, dass es "schön mit den Nudeln bindet". Seine Frau bemängelt zwar das "bisschen blasse" Aussehen dieses Produkts, kann es "vom Geschmack aber als Pesto identifizieren." Damit ist das Barilla i Pesti alla Genovese der Favorit in unserem Geschmacks-Test.

Sendung: hr-fernsehen, "service: zuhause", 18.03.2019, 18:50 Uhr