Video

zum Video Pralinenmischungen im Geschmackstest

"Das Leben ist wie eine Schachtel Pralinen, man weiß nie was man bekommt" – heißt es so schön in einem bekannten Filmzitat. Doch so kurz vor Valentinstag wollen wir wissen, welche Pralinenmischung am besten schmeckt.

Fünf Produkte im Geschmackstest:

  • Feine Auswahl edelster Pralinen, Moser Roth, Aldi Süd, 2,59 Euro
  • Feine Trüffelpralinen Auslese, Rewe, Beste Wahl, 2,99 Euro
  • Klassische Confiserie-Pralinés, Hachez, 7,99 Euro
  • Feinste Pralinenmischung, Edeka, 2,99 Euro
  • Pralinés Classic, Lindt, 7,99 Euro

Unsere Geschmackstester:

Chocolatier arbeitet an Pralinen
Handgefertigte Pralinen sind besonders lecker. Können da die Produkte aus dem Supermarkt mithalten? Bild © Imago Images

Sie weiß wie man Leute verführt: Konditormeisterin Regina Graff verdreht nicht nur der Kundschaft in ihrer Confiserie in Rödelheim den Kopf: Ihre Pralinen-Variationen, Trüffel und handgeschöpfte Schokolade präsentierte sie bereits auf der MS Europa oder im "Oberweis", Europas bester Konditorei in Luxemburg. Einen Gleichgesinnten fanden wir in Daniel Schwaabe. Auch seine große Leidenschaft ist die Schokolade. Seit über 10 Jahren führt er das Chocolat Plus in Bad Homburg. Er bringt die wunderbare Welt der Schokolade Interessierten anhand von Seminaren und Degustationen näher.

Der Geschmackstest:

Die Pralinen von Aldi Süd sehen besser aus als sie schmecken: "Ich find’s irgendwie einfach nur fettig", sagt Daniel Schwaabe und Regina Graff ist auch enttäuscht: "Die Praline sah so schön aus von außen, ich hab was ganz anderes erwartet, also ich kann  noch nicht mal sagen, wonach die schmeckt", sagt sie.

Die Pralinenmischung von Rewe trifft da schon eher den Geschmack: "Wenn du den im Mund hast und auch außen rum, das ist sehr schön temperiert und du hast eine sehr schön, knackige Schokolade.“, so die Konditormeisterin. Auch Daniel Schwaabe ist begeistert:  "Was toll ist, dass eben auf der einen Seite dunkle Schokolade, innen drin ist etwas süßere und dann dieses Kirschwasser."

Bei den Pralinen von Hachez kommt besonders Regina Graff ins Schwärmen:  "Die hat für mich so ein bisschen den Anschein, als wäre sie irgendwie handwerklich hergestellt. Die anderen waren sehr gleichförmig, maschinell. Dies hier wäre wirklich auch eine Praline, wie wir sie machen würden. Ganz dünner Überzug, so dass man mehr von der Füllung hat. Für mich ist das wirklich eine sehr, sehr gute Praline.“

Doch kommt Edeka an diesen Geschmack heran? Unser Mann ist zunächst zuversichtlich: "Offen gestanden, kommt’s nah dran, an dem, was ich so mag.“ Unsere Dame ist hingegen nicht begeistert: "Also entweder sie schmeckt alt oder sie schmeckt seifig. Für mich schmeckt sie wie Seife." Und dann entdeckt Daniel Schwaab auch noch geschmacklich einen Makel: "Irgendwas ist hinten auf der Zunge, das nicht so richtig lecker ist."

Die Spannung steigt mit dem letzten Kandidaten: die Pralinen von Lindt. Daniel Schwaab ist begeistert von der Optik: „Also wirklich ganz fein gemacht, auch tolle Details“ Und auch von den Geschmackdetails: "Was ich zugeben muss,  die Füllung ist wirklich eine ganz cremige, eine ganz, ganz cremige." Die Konditormeisterin ist mal wieder etwas strenger: "Also für mich ist  sie ein bisschen geschmacksneutral. Du hast recht, die Füllung ist absolut weich und cremig, aber die Praline schmeckt an sich nach nix."

Die Ergebnisse:

Daniel Schwaabe: „Die Schokolade, die ich am akzeptabelsten finde, ist die dunkle Schokolade mit Rum-Traube-Nuss, von Rewe. Sie hat eine relativ dicke Schokoladenhülle außen. Grundsätzlich ist das eigentlich kein gutes Merkmal, aber es macht die Sache recht knackig.“

Regina Graff: „Gewinner für mich ist die Praline von Hachez. Sie hat für mich die besten Zutaten, die schönste Konsistenz, es wurde ein kleines Aromen-Spiel kreiert, man hat Marzipan, man hat Nougat, man hat einen dünnen Überzug.“

Sendung: hr-fernsehen, "service: zuhause", 11.02.2019, 18:50 Uhr