Der Mund einer Person, die Chips isst, in Großaufnahme
Bild © picture-alliance/dpa

Kennen Sie das auch? Sie haben eine Tüte Chips geöffnet und wollen eigentlich nur einige wenige essen. Aber dann ist plötzlich doch die ganze Tüte leer. Wir haben uns das Mysterium Chips mal genauer angeschaut.

Warum wir von Chips immer mehr wollen:

Ernährungswissenschaftler Dr. Stephan Lück erklärt das Phänomen damit, dass Chips Energieträger sind und Kohlenhydrate und Fett im genau richtigen Verhältnis enthalten. Unser auf Nahrungsmangel ausgerichteter Körper könne kaum anders, als von Chips immer mehr zu wollen. Die in Chips enthaltenen Gewürze seien so geschickt eingesetzt, dass beim Verzehr von Chips unser Bedürfnis nach einer vollwertigen Mahlzeit befriedigt werde.

Die eingesetzten Geschmacksverstärker und der enthaltene Zucker würden das Verlangen nach Mehr noch zusätzlich verstärken. Hinzu komme: Knabbereien und ständiges Kauen hätten einen beruhigenden Effekt. Außerdem wüssten wir, dass Chips am Tag darauf nicht mehr so knackfrisch schmecken, wie direkt nach dem Öffnen der Tüte. Auch das sei ein Grund dafür, warum die in der Regel gleich leer gemacht wird.

Daher sein Tipp: Chips besser in kleinen Tüten kaufen. So kann man sie ohne Reue genießen.

Sendung: hr-fernsehen, "service: zuhause", 25.02.2019, 18:50 Uhr