Als Chefinspektor Moritz Eisner zu einem Mordfall auf einer Wiener U-Bahnstation gerufen wird, ahnt er nicht, dass dieser Tag sein berufliches Leben sehr stark verändern wird. Denn am Tatort erwartet ihn Bibi Fellner, die er als Kollegin von der Sittenpolizei kennt und von der er weiß, dass sie unter anderem ein Problem mit dem Alkohol hat.

Als sie ihm eröffnet, dass sie seine neue Assistentin ist, fällt der ahnungslose Eisner aus allen Wolken. Es ist so ziemlich genau das Gegenteil von einer Liebe auf den ersten Blick, und Eisner beschwert sich bitter bei seinem Vorgesetzten Ernst Rauter - allerdings vergeblich. Doch jetzt überschattet ein brandaktuelles Problem alles andere. Dieses Verbrechen im Umfeld schwerster Jugendkriminalität weist auf einen äußerst kaltblütigen Serientäter hin. Es ist bereits der dritte Fall, und erneut ist das Opfer, das regelrecht hingerichtet wurde, ein rechtskräftig verurteilter jugendlicher Gewalttäter, der genau so umgebracht wurde, wie er früher selbst sein Opfer getötet hatte. Vieles deutet auf das Motiv Rache aus dem Umfeld eines damaligen Opfers hin, und eine erste Spur führt zu der therapeutischen Einrichtung „Pro Youth" von Dr. Jochen Schmitz, die sich auf die Resozialisierung Jugendlicher spezialisiert hat.

Darsteller:
Moritz Eisner: Harald Krassnitzer
Bibi Fellner: Adele Neuhauser
Jochen Schmitz: Harald Schrott
Claudia Eisner: Tanja Raunig
Jaqueline Stein: Aglaia Szyszkowitz
Céline Stein: Josephine Bloéb
Kira: Rasa Weber
Jan Scheidl: Rony Herman
Heinz Scheidl: Christian Weinberger
Ernst Rauter: Hubert Kramar
und andere
Drehbuch: Uli Brée
Musik: Matthias Weber
Kamera: Thomas Benesch
Regie: Wolfgang Murnberger