Monstera, Calathea, Philodendron – grüne Zimmerpflanzen – bis vor ein paar Jahren noch als altbacken und Oma-Pflanzen verschrien erobern die Herzen und Wohnzimmer. Die Millenials, also die Mitte 20-Jährigen stürmen Gartencenter und Blumenläden auf der Suche nach den grünen Schätzen. Durch die Pandemie wurde der Trend zum #UrbanJungle sogar noch verstärkt. Auf Instagram werden die Schätze gepostet, Influencer beziehungsweise in dem Fall "Plantfluencer" haben den Trend verstärkt.

Influencer wie Chrissy, als "Tante Frida" auf Instagram, sind auf den Zug aufgesprungen und präsentieren ihre Pflanzen, zeigen Pflege und Interieur-Tipps. Der Zimmerpflanzen-Trend hat auch die Branche überrascht.

Gärtnermeisterin Jessica Dörr macht den Job schon seit Jahren – dass es so einen Hype um Pflanzen gibt, hat sie vorher noch nicht erlebt. Natürlich profitieren die Gartencenter davon, denn Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis und so kann eine originelle Pflanze jetzt schon mal bis zu 1000 Euro kosten.

In den Gartencentern werden besonders beliebte – und teure Pflanzenableger sogar dreist abgeschnitten und mitgenommen. Offenbar symbolisieren die grünen Dschungelpflanzen in den Wohnungen der Jungen den Willen zu Umweltschutz, Nachhaltigkeit und den Wunsch nach einer besseren Welt. Man will sich um etwas kümmern, etwas großziehen, aber ein Haustier wäre zuviel, also eben Pflanzen. Pflanzen sind gut für‘s Raumklima, nehmen Kohlendioxid auf, sehen gut aus und zaubern gerade in Corona-Zeiten eine Wohlfühl-Atmosphäre in Wohnungen auch ohne Balkon.

Christiane Rau begleitet "Plantfluencerin" Chrissy, Gärtnermeisterin Jessica Dörr und begegnet Garry Grüber, dem Kenner der "Szene", der sich selbst Pflanzenmanager nennt.


Eine Reportage von Christiane Rau
Sendung: hr-fernsehen, "Urban Jungle – der Hype um Omas Zimmerpflanzen", 29.07.2021 um 21:45 Uhr