Der ermordete Kasseler Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke bekommt posthum die höchste Auszeichnung des Landes Hessen. Seine Frau und seine beiden Söhne nehmen die Auszeichnung am Sonntag von Ministerpräsident Volker Bouffier entgegen. Es ist die erste posthume Verleihung der Medaille, die traditionell am hessischen Verfassungstag, dem 1. Dezember, verliehen wird. Der 1953 in Wolfhagen geborene Walter Lübcke war von 1999 bis 2009 Abgeordneter des Hessischen Landtags und von 2009 bis zu seinem Tod Regierungspräsident des Regierungsbezirks Kassel. Er wurde am 2. Juni 2019 ermordet, weil er sich auf einer Bürgerversammlung für Flüchtlinge eingesetzt hatte.