Am Abend des Europa-League-Rückspiels der Frankfurter Eintracht gegen Schachtar Donezk sagt Eintracht-Präsident Fischer in einem Interview, das Stadion solle brennen. Daraufhin durchsuchen Polizisten auf Anordnung des Amtsgerichts am Spieltag die Lagerräume der Ultras. Sie suchen nach Pyrotechnik, finden nichts.

Die Ultras hängen aus Wut ein Banner mit einem beleidigenden Schriftzug auf. Als die Polizei das Spruchband beschlagnahmen will, kommt es zur Rangelei. Am Ende wird ein Fan von 2 Polizisten über die Bande gestoßen und bricht sich einen Lendenwirbel. Das Landgericht Frankfurt spricht ihm 7000 Euro Schmerzensgeld zu. Die umstrittene Durchsuchungsanordnung aber bestätigt das Oberlandesgericht Frankfurt.