Ende der 1990er Jahre versetzt ein Gift-Erpresser Verbraucher, insbesondere Eltern, in Angst und Schrecken. Immer wieder deponiert der damals 43-jährige Alexandru N. mit Blausäure vergiftete Thomy-Lebensmittel auf Kinderspielplätzen, in Adventskalendern und Supermarktregalen. Der gelernte Schlosser versucht, damit den Mutterkonzern Nestlé zu erpressen. Er fordert 25 Millionen D-Mark, die ihm von Brieftauben überbracht werden sollen. Eine der Tauben namens Charly führt die Polizei dann aber direkt zum Erpresser. Das Frankfurter Landgericht verurteilt Alexandru N. zu elf Jahren Haft.