Der spanische Hengst Chupito ist von seiner Besitzerin nicht zu bändigen und gefährdet andere Pferde, da er versucht, alle Stuten zu decken. Eine nicht ungefährliche Herausforderung für den Pferdeflüsterer. Zu Hause hat Timo seinen Traum verwirklicht: Der Bau eines Seminarzentrums, in dem er Pferde intensiv betreuen, trainieren und pflegen kann, nimmt Gestalt an. Beim Richtfest sind Freunde, Bekannte und Pferdebesitzer dabei – und seine Partnerin Gloria mit einer ganz besonderen Überraschung.

Er versteht die Pferde, weiß, was sie denken und wie sie sich fühlen. In kürzester Zeit werden bei ihm selbst die wildesten Tiere lammfromm. Timo Ameruoso ist der Pferdeflüsterer – und er sitzt im Rollstuhl.

In der vierteiligen Dokumentation des hr-fernsehens wird die Arbeit von Timo Ameruoso mit den unterschiedlichsten Pferden und ihren Besitzern vorgestellt. Aber wie hat es Timo geschafft, trotz der Fesselung an den Rollstuhl, diesen Weg einzuschlagen?

Timo ist seit seinem 16. Lebensjahr nach einem Motorradunfall querschnittsgelähmt. Pferde waren schon immer sein Leben, aber nach dem Unfall hat sich etwas verändert. Timo Ameruoso konnte auf einmal die Pferde lesen und verstehen. Dies schafft er mit genauer Beobachtung, Disziplin, Durchsetzungsvermögen und dem festen Glauben an sich und sein Konzept.

Die Kraft dafür holt er sich bei seiner Familie, seiner Partnerin und seinen Pferden. So bringt er wilde, auffällige und verhaltensgestörte Pferde dazu, wieder ihren Besitzern zu folgen - ohne Gewalt, ohne Zwang, nur durch das Beobachten und Verstehen der Pferde.

[Zu allen Teilen der Doku-Reihe]

Sendung: hr-fernsehen, "Wieder fest im Sattel", 12.10.2019, 18:45 Uhr