Sechs Tage, vier Bundesländer und ein großer Sommerspaß mit dem Fahrrad: In diesem Jahr heißt es für Marco Schreyl: ab durch die Mitte Deutschlands. Zusammen mit der Fahrrad-Expertin und Bloggerin Juliane Schumacher fährt er vom Brocken, dem höchsten Berg im Harz, zur alten Kaiserstadt Goslar und dann Richtung Weserbergland. Beim UNESCO-Weltkulturerbe Kloster Corvey überqueren sie die Grenze nach NRW und radeln über Höxter, Nieheim und Bad Salzuflen bis nach Bielefeld. Unterwegs warten allerlei Abenteuer: Europas größte Doppel-Seilrutsche, ein 1.000 Jahre alte Silberstollen, ein "Skywalk" über die Weser - und 1.300 andere Radlerinnen und Radler. Zusammen fahren sie eine Etappe der großen NRW-Radtour 2019 und rollen gemeinsam ins Ziel. Zum Start ein Abenteuer: 120 Meter über dem Abgrund der Rappbode-Talsperre sausen Marco Schreyl und Juliane Schumacher auf einer Doppel-Seilrutsche mit bis zu 85 km/h ins Tal. Der "Aufstieg" auf den 1.141 Meter hohen Brocken ist ganz schön schweißtreibend - aber die Aussicht entschädigt für alle Anstrengung. Am zweiten Tag radeln die beiden über verwunschene Waldwege zur alten Erzgrube Dorothea bei Clausthal-Zellerfeld. In der Dorotheer Rösche, einem der uralten unterirdischen Kanäle im Harz, kommen sie teilweise nur kriechend voran. Am dritten Tag wartet auf Marco Schreyl und Juliane Schumacher in Bad Karlshafen an der Weser ein Boot. Denn die Barockstadt hat nach fast 100 Jahren wieder einen Hafen - mitten im historischen Ortskern. Die Überraschung am vierten Tag ist das Kurstädtchen Nieheim mit seinen vielen Museen. Besonders das Sack- und das Käsemuseum haben es ihnen angetan. Und am Abend genießen sie die Dämmerung zwischen den sagenumwobenen Externsteinen. Im Freilichtmuseum Detmold lernen sie am fünften Tag, wie anstrengend es ist, eine Sense zu schwingen. Über den Werra-Radweg fahren sie dann ins schöne Herford - vorbei an zahlreichen "Engelhöfen", alten Bauernhöfen mit geschnitzten Engeln über den Torbögen. Am sechsten Tag schließen sich Marco Schreyl und Juliane Schumacher 1.300 anderen Fahrradverrückten der NRW Radtour 2019 an. Gemeinsam fahren sie zum Abschlusskonzert nach Bielefeld.