Astrid Sic und Maria Stähle von der hr-Komparserie
Astrid Sic (l. ) Maria Stähle (r.) suchen und kümmern sich um die Komparsen im Hessischen Rundfunk. Bild © hr

Was muss ein Komparse mitbringen oder welche Typen sind besonders gefragt? Astrid Sic und Maria Stähle erklären, wie die Komparsenarbeit im hr funktioniert.

Meist sind in der Komparserie ganz bestimmte Typen gefragt. "Derzeit suchen wir für einen ARD-Mittwochsfilm junge, gut aussehende Damen, die Karate können", sagt Astrid Sic. "Und zwei Fensterputzer, die in einer Choreographie Fenster putzen", ergänzt Maria Stähle. Die beiden Kolleginnen kümmern sich um sämtliche Komparsen, die in dem Filmroduktionen des hr mit spielen. "Pro Jahr sind das durchschnittlich sechs Stück, meist drei Tatorte und drei Mittwochsfilme", sagt Astrid Sic, "Und ab und zu ist auch mal ein Märchenfilm dabei."

Der Traum eines jeden passionierten Komparsen

Das Märchen "Schlaraffenland" hat der Hessische Rundfunk 2015 gedreht. Dafür wurde unter anderem im hessischen Schlitz gedreht. "Für solche Produktionen suchen wir Komparsen auch direkt vor Ort, meist über Zeitungsanzeigen", sagt Maria Stähle. Über zu wenig Rückmeldungen brauchen sich die beiden bei Märchenfilmen keine Sorgen zu machen. "Die sind unter Komparsen besonders beliebt. In historische Kostüme schlüpfen und entsprechend geschminkt zu werden, ist eben besonders reizvoll", sagt Maria Stähle.

"Viele Komparsen kommen oft und gerne"

Weitere Informationen

Sie wollen sich als Komparse beim hr bewerben? So geht's!

Ende der weiteren Informationen

Bei anderen Produktionen ist es da schon schwieriger, zum Beispiel wenn besonders viele Komparsen gebraucht werden. Bei der Tatort-Produktion "Schwindelfrei" mit Ulrich Tukur waren an zwei Tagen 400 Komparsen am Zirkus-Set im Einsatz. Die bisher größte Komparsenanzahl. "Und für die Schießerei-Szene vorm Wiesbadener Kurhaus bei 'Im Schmerz geboren' haben 30 Männer ganze zehn Tage durchgehalten", erinnert sich Maria Stähle. Solche Erlebnisse schweißen zusammen, weiß Astrid Sic. "Viele unserer Komparsen kennnen sich inzwischen untereinander und freuen sich, bei einem Dreh wieder in der Gruppe zusammenzukommen."

Geduld ist auch eine Komparsentugend

Bildergalerie

Bildergalerie

zur Bildergalerie Spaß am Set: So arbeiten die hr-Komparsen

Ende der Bildergalerie

"Ob Passanten, Restaurantbesucher, Penner, Transen, Partygäste, Gefängnisinsassen oder Autofahrer im Stau - wir brauchen Leute für alles, was im Drehbuch vorkommt", sagt Maria Stähle. Und manchmal werden auch für Beiträge in hr-Sendungen Komparsen gesucht. Komparse sein, heißt nicht gleich, dass jeder ein Kostüm anzieht und in die Maske muss. Meist kommen Komparsen in Alltagskleidung. "Dann sollten sie drei Outfits in gedeckten Farben einfach mitbringen", sagt Astrid Sic.

Geduld gehört ebenfalls zum Komparsensein wie zum Filmdreh. Ein Drehtag kann auch mal bis zu zehn Stunden dauern. "Freude an der Sache und ausreichend Zeit sollte man als Komparse in jedem Fall mitbringen", rät Astrid Sic.

Immer auf der Suche

4.400 Komparsen befinden sich bereits in der Kartei. Doch Astrid Sic und Maria Stähle halten die Augen nach interessanten Typen weiter offen und freuen sich über neue Bewerbungen, egal ob Mann oder Frau, jedes Alter, alle Ethnizitäten. Eine Personengruppe ist viel gefragt, aber wenig vertreten. "Männer zwischen 30 und 40 Jahren sind einfach Mangelware", sagt Astrid Sic. Und so geht die Suche stets weiter.