Andreas Kieling macht sich auf die Suche nach einem Grizzly, den seine indianischen Freunde "Geisterbär" nennen. Er stößt auf einen überraschend kleinen Bären mit extrem hellem Fell.

In den Wäldern am Yukon entdeckt Kieling noch exotischere Tiere: Kolibris. Über mehrere Tausend Kilometer ziehen die zarten Nektarvögel jedes Jahr aus Mexiko hinauf, um in den Sommerwäldern Alaskas zu brüten und ihre Jungen großzuziehen.

Im Tal der Elche gelingt es Kieling in der Brunftzeit, mit der Kamera sehr nah an die liebestollen Bullen heranzukommen. Mit dem Kanu setzt er zur letzten Etappe an. Nach wochenlangem Dauerregen erreicht er endlich eine Siedlung: Die Inuits hier leben fast ausschließlich von dem, was die Natur ihnen liefert. Der Winter naht. Es ist inzwischen so kalt geworden, dass Kieling sein Kanu durch spitze Eisschollen manövrieren muss. Mit letzten Kräften paddelt er dem Yukon-Delta entgegen. Nach acht Monaten erreicht er endlich sein Ziel: die offene Beringsee.

Ein Film von Andreas Kieling