Der politisch links sehr engagierte Regisseur Nanni steht vor seiner größten Herausforderung: Sein Sohn wird bald das Licht der Welt erblicken, und Nanni will bereits im Voraus alle Unwägbarkeiten der Kindererziehung analysieren - und danach handeln.

Hier liegt allerdings das Problem des intellektuellen Regisseurs: Er belässt es meistens beim Grübeln und Lamentieren. So auch bei seinen Filmen, die nie fertig werden. Doch dann kommt der kleine Pietro zur Welt, und Nanni beschließt, selbst erwachsen zu werden, um seinen Sohn optimal zu erziehen. Doch bei dem ewigen Kind und Narziss Nanni ist das nicht so einfach.

Mit "Aprile" setzte Nanni Moretti die filmische Chronologie seines Lebens fort, die er 1994 mit "Mein Tagebuch" begonnen hatte: mit heiter-ironischen Kommentaren zur italienischen Mediengesellschaft, der Situation der Linken und natürlich zu seiner eigenen Person.

Weitere Informationen

Darsteller:
Nanni: Nanni Moretti
Silvio: Silvio Orlando
Silvia: Silvia Nono
Pietro: Pietro Moretti
Agata Picella: Agata Apicella Moretti
Nuria: Nuria Schoenberg
Silvia: Silvia Bonucci
Quentin: Quentin de Fouchecour
Renato: Renato de Maria
Claudio: Claudio Francia
Jacopo: Jacopo Francia
und andere
Musik: Perez Prado
Kamera: Giuseppe Lanci
Drehbuch und Regie: Nanni Moretti

Ende der weiteren Informationen