Mark Twain soll gesagt haben, das himmlische Paradies sei nur eine Kopie der Insel Mauritius. Ein Mythos, der nicht von der Hand zu weisen ist. Die Insel blickt selbstbewusst zurück auf eine pralle Geschichte, aus der aufgeschlossene Menschen, ein friedliches Miteinander der Kulturen und eine exotische Vielfalt hervorgegangen sind, die den Besucher tatsächlich glauben lassen, er sei im Paradies gelandet.

Rund elf Flugstunden trennen die Trauminsel im Indischen Ozean von Deutschland. Die Republik Mauritius  liegt weniger als 2000 Kilometer vor der südöstlichen Küste Afrikas und ist ein Inselstaat, zu dem neben der Hauptinsel, auf der der Großteil der 1,3 Millionen Einwohner lebt, die Insel Rodrigues  sowie die Inselgruppen Agalega und Cargados-Carajos  gehören. Im Nordwesten von Mauritius befindet sich die Hauptstadt Port Louis mit knapp 150.000 Einwohnern.

Im Jahr 1510 wurde Mauritius von Portugiesischen Seefahrern entdeckt, aber erst viele Jahre später von den Niederländern besiedelt. Sie nannten die Insel nach ihrem holländischen Prinzen Mauritz von Oranien. Als sie gingen, kamen die Franzosen. Im Jahr 1725 wurde Mauritius Eigentum der Französisch-Ostindischen Handelsgesellschaft und in Île de France umbenannt. 1810 eroberten die Briten die Insel und hielten sie bis zu ihrer Unabhängigkeit am 12. März 1968.

In der Zeit der Kolonialherrschaft war Zuckerrohr der Hauptwirtschaftszweig von Mauritius. Mitte des 19. Jahrhunderts gab es noch weit über 200 Zuckerfabriken, bis heute wird auf weiten Teilen der Insel Zuckerrohr angebaut. Um die Felder zu bewirtschaften, wurden Sklaven aus Afrika und Madagaskar verschleppt. Nach ihrer Befreiung durch die Engländer im Jahr 1835 holte man bezahlte Feldarbeiter aus Indien, ihnen folgten Händler aus China. Hervorgegangen ist eine multikulturelle Gesellschaft, in der bis heute Christen, Hindus, Moslems, Buddhisten und andere Religionen friedlich miteinander leben. Amtssprache ist Englisch, die meisten Einwohner bevorzugen aber Französisch oder Kréol,die Sprache der Nachkommen der Sklaven.

Unsere Inseltour führt uns in die Inselhauptstadt Port Louis, zu den endlosen Korallenstränden der Westküste, in den grünen Südwesten nach Chamarel  und Le Morne und an die Ostküste an den Grand River South East, dem mit 35 Kilometern längsten Fluss der Insel.

Hochsaison auf Mauritius ist von Dezember bis April, wobei es in dieser Zeit heiß und schwül ist und es zu starken Regenfällen kommen kann. Die beste Reisezeiten sind von April bis Juni und von September bis Dezember. Dann ist es trocken und die Tagestemperaturen liegen zwischen 19 und 29 Grad, die Wassertemperaturen zwischen 24 und 27 Grad.

Inselrundfahrt – Der Südwesten

Am Aussichtspunkt auf den Black River Gorges Viewpoint  - mit herrlichem Panoramablick auf das Naturschutzgebiet der Insel - treffen wir die deutsche Fotografin Maxi Gurgel. Die gebürtige Magdeburgerin hat sich ihren Traum vom Paradies verwirklicht. Sie lebt seit einigen Jahren auf Mauritius und arbeitet vorwiegend als Hochzeitsfotografin. Einige ihrer Landschaftsfotografien schmücken den Reiseführer 111 Orte auf Mauritius, die man gesehen haben muss.  

Für einen reinen Hotelurlaub, so Maxi Gurgel, ist Mauritius viel zu schade. Kaum eine Insel bietet auf kleinstem Raum eine solch unterschiedliche Natur - vom tropischen Regenwald, über hohe Berge bis hin zu den schönsten Korallenstränden. Gemeinsam machen wir uns auf in den grünen Südwesten der Insel.  

Ein besonderes Farbspektakel ist die Siebenfarbige Erde von Chamarel.  Hier bricht auf etwa einem Hektar die Erde wellenförmig auf, und tritt in den unterschiedlichsten ocker-Schattierungen aus dem Boden. Das geologische Phänomen entsteht durch die Witterung, die die wasserlöslichen Bestandteile aus dem Gestein herausspült. Übrig bleiben Eisen- und Aluminiumoxyde, die die Erde zum Schimmern bringen. Der Eintritt zu dem Areal kostet ungefähr 150 MUR pro Person, umgerechnet etwa 3,80 Euro.

Unweit der Sieben Erden erklimmt man einige Treppen und kommt auf ein etwas erhöhtes Plateau mit grandioser Aussicht auf die Zwillingswasserfälle von Chamarel. Sie sind umgeben von üppigem Regenwald und stürzen sich rund 90 Meter in die Tiefe.

Eine weitere touristische Sehenswürdigkeit in Chamarel  ist die Rhumerie de Chamarel. Hier wird sogenannter Agricole Rum  aus frischem Zuckerrohrsaft hergestellt. Das Zuckerrohr wird auf 35 Hektar rund um die Destillerie angebaut. Von der Ernte bis zur Abfüllung passiert alles auf dem Gelände der Brennerei, wo man die hochprozentige Spirituose in all ihren Varianten im lauschigen Garten oder im Restaurant genießen darf.

Weitere Informationen

weitere informationen

Rhumerie de Chamarel Restaurant & Rum Distillery
Royal road - Chamarel - Mauritius
Telefon: +230 - 483 4980
E-Mail: info@rhumeriedechamarel.com
Infos unter: www.rhumeriedechamarel.com

Ende der weiteren Informationen

Der Berg Le Morne Brabant, zu dessen Füßen sich einer der schönsten Strände von Mauritius puderweiß und Palmen-gesäumt erstreckt, hat Geschichte geschrieben und ist UNESCO-Weltkulturerbe. Einst diente er Maroons, entflohenen Sklaven, als Versteck. Bis zu dem Tag, als es zu einem dramatischen Missverständnis kam. Denn als die Engländer im Jahr 1835 das Ende der Sklaverei verkündeten, glaubten die entflohenen Sklaven an eine Finte und sprangen vom Berg in den Tod. Sie wollten lieber sterben, als weiterhin in Gefangenschaft zu leben.

Die Maison Eureka

Wie die "Zuckerbarone" lebten, zeigt die Maison Eureka, nur wenige Kilometer südlich der Inselhauptstadt Port Louis. Die 1830 erbaute Villa gehörte mal einem reichen Engländer, mal einem ebenso reichen Franzosen. Die alten Möbel, Porzellan, Bilder und Fotos machen sehr anschaulich, welcher Luxus der Zuckerrohr-Elite vergönnt war. Wer gerne zu Fuß unterwegs ist, stößt bei einem ausgedehnten Spaziergang durch den weitläufigen Garten auch auf einen sehr schönen Wasserfall. Der Eintritt kostet Erwachsene etwa 350 MUR, umgerechnet rund 7,40 Euro.

Weitere Informationen

weitere informationen

Maison Eureka
Eureka Lane, Montagne Ory, Moka, Mauritius
Infos unter: www.eureka-house.com
Infos unter: maison-eureka.restaurant.mu/en

Ende der weiteren Informationen

Aus den Tänzen der Sklaven und ihren Gesängen über die Liebe und den harten Alltag entstand der rhythmische Sega-Tanz, der bis heute Ausdruck der kulturellen Identität und der Seele der kreolischen Bevölkerung ist. Die beliebte Touristenattraktion wird in vielen Hotels und an den Stränden der Insel dargeboten.

Weitere Informationen

weitere informationen

Sega Tours & Cruises
Office 20, Centre Commercial Les Allées d'Helvetia
81405 St Pierre, Moka, Mauritius
Telefon: +230 - 432 0800
Fax: +230 - 433 7400

Isla de Casanove
Telefon: +230 - 5980180
E-Mail: idecasanove@segatours.com
Infos unter: www.segatours.com

Ende der weiteren Informationen

Einen Ausflug wert ist das idyllische Cap Malheureux  im äußersten Norden der Insel. An dem "Unglückskap" landete die britische Armee im Jahr 1810. Heute dümpeln in der kleinen Bucht Fischerboote, während unter alten Filao-Bäumen Karten gespielt wird und der Gesang von Kirchenliedern aus der hübschen kleinen Kirche Notre-Dame Auxiliatrice schallt. Wer Glück hat, so wie wir bei unseren Dreharbeiten, trifft dort auch auf eine farbenprächtige hinduistische Prozession. Da die Hindus mit rund 50 Prozent den größten Bevölkerungsanteil auf der Insel stellen, sind Prozessionen nicht selten und auf alle Fälle sehenswert. Ende Februar, Anfang März findet das wichtigste hinduistische Fest auf Mauritius statt, das Maha Shivaratree  zu Ehren von Shiva. Begangen wird es an einem Kratersee im Hochland von Mauritius.

Port Louis

Die Hauptstadt Port Louis  ist zwar nicht unbedingt eine Schönheit, aber ein Spiegelbild der Einwohner, die sich aus Indern, Kreolen, Chinesen, Muslimen und wenigen weißen Franco-Mauritiern zusammensetzen. Die Hafenstadt ist das politische und wirtschaftliche Zentrum der Insel, geprägt von einem zusammengewürfelten Mix aus moderner und kolonialer Architektur, Kirchen, hinduistischen Tempeln und Moscheen.

Von dem Aussichtsplateau des Fort Adelaide  hat man den besten Blick auf die Stadt. Die Zitadelle war einst eine von vielen, die die englischen Kolonialherren erbauten, um die Insel zu schützen. Hier treffen wir Stadtführerin Sandra Bouquets. In fließendem Deutsch erzählt sie uns die Geschichten der Stadt und ihrer Insel und führt uns zu den Sehenswürdigkeiten von Port Louis.

Weitere Informationen

weitere informationen

Sandra ist als Stadtführerin buchbar über das Sega Tours & Cruises (siehe oben) oder auch privat, am bestern per SMS oder Anruf:

Sandra Bouquets
Telefon: +230 - 57215382
E-Mail: sandys.bouquets@gmail.com

Ende der weiteren Informationen

Die Royal Street  ist Teil des Chinesenviertels. Hier spielt sich das wahre Leben vieler Mauritier ab. Direkter Nachbar der exotischen Geschäfte ist die Jummah Moschee. Und gleich nebenan gibt es am Wochenende für kleines Geld leckeres Street Food.

Auf der Place d’Armes  steht das Denkmal des Stadtgründers Gouverneur Bertrand-François Mahé de La Bourdonnais, und am anderen Ende der Prachtstraße wacht die steinerne Queen Victoria  über den sehr lebhaften Verkehr.

Durch ein schmiedeeisernes Tor führt uns Sandra in den Central Market  in der Corderie Street.  Der Markt aus viktorianischer Zeit bietet eine hervorragende Gelegenheit, die Mauritier und ihre Inselküche besser kennenzulernen. Zwischen exotischem Obst und Gemüse, duftenden Kräutern und Gewürzen lässt es sich wunderbar flanieren und staunen. Probieren muss man natürlich auch! Sehr erfrischend ist das eiskalte Milchgetränk Aloudá,  für wenige Rupies gibt es heiße Dosas,  indische Pfannkuchen mit unterschiedlichen Saucen und Gemüsefüllungen. Was es mit ayurvedischen Gesundheitstees auf sich hat, erfährt man an einem der Stände sogar auf Deutsch. Der pfiffige Verkäufer Mr. Mootoosamy und seine Tees sind weit über die Insel hinaus bekannt. Es gibt Tees für gesunden Schlaf, gegen Cholesterin, Bluthochdruck und Zellulite, auf Wunsch wird auch ein Aphrodisiakum zusammengestellt. Mr. Mootoosamy freut sich immer über Besuch aus Deutschland!

Dem Dodo, dem Wappentier von Mauritius, begegnet man überall – allerdings nur noch als kitschiges Souvenir. Einst bevölkerte der dicke, fluguntaugliche Vogel die Insel. Aber da sein Fleisch angeblich besonders schmackhaft war und er nur ein Ei im Jahr legte, war sein Schicksal schnell besiegelt.

Champ de Mars  heißt die Rennbahn von Port Louis. Sie ist die älteste Rennbahn südlich des Äquators. Zur Zeit des französischen Gouverneurs Mahé de La Bourdonnais  war sie ein militärischer Übungsplatz. Heute gehört sie dem Turf Club, zwischen März und Dezember finden samstagnachmittags Pferderennen statt. Sie sind nicht wegzudenken aus dem Leben der Mauritier. Alle kommen, um zu Wetten - egal ob reich oder arm! Vor jedem Rennen werden Ross und Reiter vorgeführt und begutachtet. Auch international renommierte Jockeys messen sich auf der Rennbahn des Champs de Mars.  

Die ausgelassene Atmosphäre auf den Rängen und in den langen Schlangen vor den Schaltern der Buchmacher ist ein echtes Erlebnis!

Weitere Informationen

weitere informationen

Champ de Mars, Port Louis / Mauritius
Telefon: +230 - 212 2212
Fax: +230 - 208 1615
Hot Line: +230 - 210 7490
Infos unter: www.mauritiusturfclub.com

Ende der weiteren Informationen

Wem das alles zu bunt ist, entspannt sich im Le Caudan Waterfront  bei den ehemaligen Docks von Port Louis.  Das Einkaufszentrum bietet vergnügliches Bummeln, viele Geschäfte und Cafés, Banken, Kinos, Casinos, den Jachthafen und ein Fünf-Sterne-Hotel, freies W-Lan und Duty Free.

Weitere Informationen

weitere informationen

Le Caudan Waterfront
Marina Quay / Caudan /Port Louis
Telefon: +230 - 211 9500
Fax: +230 - 211 6612
Infos unter: www.caudan.com

Ende der weiteren Informationen

Sir Seewoosagur Ramgoolam Botanical Garden

Obwohl wir im tropischen Winter Ende Mai auf der Insel unterwegs sind, ist der Botanische Garten von Pamplemousses   eine Augenweide. Er liegt ungefähr 15 Minuten nordöstlich der Hauptstadt und wurde nach dem ersten Premierminister des Landes benannt. Ursprünglich handelte es sich um einen privaten Gemüsegarten. Heute ist er einer der artenreichsten botanischen Gärten der Welt. Auf 37 Hektar kann man neben Riesenseerosen und einzigartigen Palmen eine beeindruckende Pflanzenvielfalt entdecken und die sehr gepflegte Anlage bei einem ausgedehnten Spaziergang genießen. Der Eintritt kostet für Erwachsene 200 MUR, umgerechnet etwa 5,10 Euro. Ein Guide kostet zusätzlich 100 MUR, umgerechnet rund 2,50 Euro (für eine Gruppe unter 5 Personen).

Weitere Informationen

weitere informationen

SSR Botanic Garden
Royal Road
Pamplemousses
Telefon: - 243 94 01
Fax: - 243 94 02/ 74 54
E-Mail: ssrbg@intnet.mu
Infos unter: www.ssrbg.govmu.org

Ende der weiteren Informationen

Echte kreolische Küche

Wer echte kreolische Küche sucht, findet sie im Escale Créole. Hier werden Gäste in familiär-herzlicher Atmosphäre empfangen. Gegessen wird quasi am Tisch des Gastgebers, was Inhaberin Marie-Christine Forget und ihre Mutter Majo täglich frisch zubereiten. Es gibt zwei Menüs zur Auswahl mit den typischen Gerichten der Insel wie z.B. Tintenfischcurry mit Papaya, Rougaille – das traditionelle Wurstgulasch, Fisch-Vindaye mit Kurcuma, kandierten Zitronen und weißen Zwiebeln oder Sauerkraut mit gesalzenem Fisch. Alles wird nach alten Familienrezepten gekocht. Bei den meisten Gerichten handelt es sich um Currys, die mit Fleisch, Geflügel, Fisch oder Gemüse zubereitet werden und herrlich nach Koriander, Zimt, Ingwer, schwarzem Pfeffer, Kreuzkümmel, Nelken und Safran durften. Übermäßig scharf sind sie nicht.

Weitere Informationen

weitere informationen

Escale Créole
Route Bois Chéri, Moka, Mauritius
Telefon: +230 - 54222332
E-Mail: contact@escalecreole.net
Infos unter: www.escalecreole.net

Ende der weiteren Informationen

Heiraten im Paradies

Mauritius gilt als das Hochzeits-Paradies schlechthin, und nicht wenige Reiseagenturen und Hotels vor Ort haben sich auf diesen besonderen Tourismus spezialisiert. Auch das Fünf-Sterne-Resort Sofitel Imperial am schönen Strand von Flic en Flac. In den Monaten April, Juni, September und Oktober ist die deutsche Hochzeitsplanerin Monika Beumers  dort sehr gefragt. Denn sie kümmert sich darum, dass die Traumhochzeit keine Wünsche offen lässt. Die meisten Paare buchen Rundum-Glücklich-Pakete. Im Preis enthalten sind der Aufenthalt im Luxushotel, die Trauung, die Behördengänge, der Fotograf, die Dekoration, der Hochzeitsstrauß, die Torte und der Champagner. Das Paar muss sich um nichts kümmern. Eine beglaubigte Kopie des gültigen Reisepasses und eine internationale Geburtsurkunde müssen sechs bis acht Wochen vor der Trauung nach Mauritius geschickt werden, wo sie geprüft werden. Dann darf geheiratet werden. Die Hochzeit im Paradies wird auch in Deutschland anerkannt!

Weitere Informationen

weitere informationen

Sofitel Imperial
Wolmar
90517 Flic en Flac
Mauritius
Telefon: +230 - 4538700
Monika Beumers: H1144@sofitel.com
Infos unter: www.sofitel.accorhotels.com/de/hotel-1144-sofitel-mauritius-l-imperial-resort-spa

Bei unserer Recherche war uns der Spezialreiseveranstalter Honeymoon-Travel behilflich: www.honeymoontravel.de

Ende der weiteren Informationen

Schwimmen mit Delphinen

Jenseits des schützenden Riffs, das die Insel umgibt und zum sicheren Badeparadies macht, leben Tümmler und Spinner-Delphine. Nachts jagen sie, aber in den frühen Morgenstunden ruhen sich die Delphine in Küstennähe aus. Anbieter für Bootstouren zu ihren Rastplätzen und Schwimmtouren gibt es einige, aber bevor man sich ins Abenteuer stürzt, sollte man sich unbedingt genau erkundigen, welche Anbieter respektvoll mit denintelligenten Meeresbewohnern und ihrem Lebensraum umgehen!

Wir sind mit Dolswim  und dem erfahrenen Skipper Alain Dubois unterwegs, der sich seit Jahren aktiv für die Säuger und ihren empfindlichen Lebensraum einsetzt. Die Touren mit kleinen Booten und wenigen Passagieren starten in den frühen Morgenstunden am Bootsanleger in Black River.  Zur Begrüßung gibt es für die Gäste ein ausführliches Briefing, in dem es vorrangig um die Sicherheit der Delphine geht, aber auch um die der Ausflügler, denn das Wasser außerhalb des Riffs ist unberechenbar. Anschließend dürfen nacheinander je zwei Passagiere mit einem Guide ins Wasser. Die Tiere sind gerne in Gruppen von mehr als 20 Tieren unterwegs. Man kann sie in dem klaren Wasser gut sehen. Sie nähern sich bis auf Armeslänge. Damit sie sich nicht gestresst fühlen, müssen Regeln eingehalten werden. Anfassen ist nicht erlaubt und Dolswim  achtet darauf, das Gebiet zu verlassen, sobald sich zu viele Boote darin aufhalten. 

Vorbei am beliebten Fotomotiv, dem Crystal Rock, einer Koralle, die aus dem Meer ragt und aussieht, als würde sie auf dem Wasser schwimmen, geht es auf die kleine Sandinsel Ile aux Bénetiers. Hier erwarten die Bootsgäste ein leckeres Barbecue und viele Verkäufer mit bunten Souvenirständen in und am Wasser. Der Ausflug zu den Delphinen mit anschließendem Badevergnügen kostet Erwachsene 2,700 MUR, umgerechnet etwa 68,- Euro. Kinder zahlen 1,875 MUR, umgerechnet rund 47,- Euro.

Weitere Informationen

weitere informationen

Dolswim | Nathalie
Telefon: +230 - 5422 9281
Fax: - 483 7790
E-Mail: dolswim@intnet.mu
Infos unter: www.dolswim.com

Ende der weiteren Informationen

Glamping im Südosten

Vom Südwesten der Insel geht es für uns weiter in östlicher Richtung. Noch einmal begegnen wir Maxi Gurgel. Sie ist unterwegs mit Julien Gufflet, dem Betreiber der Luxus-Zeltanlage Otentic Eco Exprience. Für uns paddeln die beiden an der Flussmündung des Grand River South East  in Richtung eines idyllischen Wasserfalls, der nur per Boot erreicht werden kann. Die Natur rechts und links des Wassers scheint hier fast unberührt. Ein Grund, so Julien, warum es hier noch Affen, heimische Fledermäuse und den seltenen Stroh-Schwanz-Vogel gibt.

Julien Gufflet setzt auf nachhaltigen Tourismus und Umweltschutz, seine Öko-Zeltanlage unterscheidet sich gerade deshalb von den üblichen 5-Sterne-Anlagen der Insel, es sind geräumige Zelte auf Holzterrassen in einem weitläufigen Palmengarten. Sie sind in gekonntem shabby-chic  eingerichtet, aber auf Komfort muss nicht verzichtet werden. Den Strom erzeugt eine Photovoltaik-Anlage, es gibt einen Gemüsegarten, der Müll wird getrennt.

Mittags wird ein frisch zubereitetes kreolisches Buffet serviert, abends wird am offenen Feuer gegrillt. Für die schmackhaften kreolischen Gerichte ist Christel zuständig. Sie kommt aus dem Nachbardorf und kocht täglich frisch mit viel Gemüse und großer Leidenschaft. Ein angenehm beschatteter Pool sorgt für Abkühlung. Wer Lust auf Aktivität hat, nimmt sich ein (kostenfreies) Kanu oder fährt mit dem Shuttleboot raus auf eine benachbarte Badeinsel.

Weitere Informationen

weitere informationen

Otentic Eco Tent
Coastal Road, Deux Freres / Grand River South East
Telefon: +230 - 594 148 88
E-Mail: info@otentic.mu
Infos unter: www.otentic.mu

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Weitere Informationen zur Reise auf die Trauminsel Mauritius

Mauritius Tourism Promotion Authority
c/o AVIAREPS Tourism GmbH
Josephspitalstraße 15
80331 München
Telefon: 089 - 55 25 33 825
E-Mail: mauritius.germany@aviareps.com
Infos unter: www.tourism-mauritius.mu/de

Ende der weiteren Informationen
Weitere Informationen

Literaturtipp

111 Orte auf Mauritius, die man gesehen haben muss
Emons Verlag
ISBN-13: 978-3740801199
19,95 Euro

Ende der weiteren Informationen

Ein Film von Christine Seemann
Sendung: hr-fernsehen, "Buntes Mauritius", 08.03.2019, 20:15 Uhr