Künstliche Intelligenz, Gesichtserkennung, Smart Cities – China drängt in rasantem Tempo in die digitale Zukunft. Das Land hat digital massiv aufgerüstet. Unternehmen machen bei der Gesichts-, Sprach- oder Bewegungserkennung täglich gigantische Fortschritte.

Spätestens 2030 wollen sie Weltmarktführer in Sachen künstlicher Intelligenz sein. China hat dank seiner riesigen Bevölkerung den großen Vorteil, über eine Unmenge an Daten zu verfügen, die die Grundlage für die Entwicklung künstlicher Intelligenz sind. Und Datenschutz gibt es in der Volksrepublik so gut wie gar nicht.

ARD-Korrespondent Mario Schmidt testet stellvertretend für die deutschen Zuschauer, wie sich die schöne neue digitale Welt anfühlt. Die Möglichkeiten, mit denen der Staat und chinesische Firmen die Bevölkerung durchleuchten, sind riesig.

Ein Film von Mario Schmidt