Als die zwölfjährige Candice sich in der Schule für ein Schulprojekt mit einer wahren Begebenheit ihrem Leben befassen soll, fasst sie einen mutigen Entschluss: Sie will ihre trauernde und zerstrittene Familie wieder vereinen und das Glück in ihr Leben zurückzuholen. "Ich fürchte, dass meine Familie vergessen hatte, glücklich zu sein. Das Glück schien an einen anderen Ort ausgewandert zu sein - ohne Nachsendeadresse", sagt sie. Candice möchte ihren Eltern helfen, die Trauer über den plötzlichen Kindstod ihrer kleinen Schwester zu überwinden und ihren geliebten Onkel Brian wieder mit seinem Bruder, ihrem Vater, zu versöhnen. Beide Ziele scheinen unerreichbar und Candice' Beglückungs- und Versöhnungsaktionen gehen zunächst allesamt schief und verschlimmern die Situation. Glücklicherweise bekommt Candice Unterstützung durch den neuen Klassenkameraden Douglas, der überzeugt ist, aus einer anderen Dimension gefallen zu sein. Candice' Kampf um das Glück ihrer Familie ist bunt und verrückt, nachdenklich und traurig. Der Film fasziniert mit großartig gedrehten Szenen, poetischen Einstellungen, eindrucksvollen Landschaftsaufnahmen im australischen Albany und vor allem hervorragenden Schauspielern, allen voran Daisy Axon als Candice Phee. Der Film basiert auf Barry Jonsbergs Roman "My Life as an Alphabet".

Besetzung
Candice Phee Daisy Axon
Douglas Benson Wesley Patten
Claire Phee Emma Booth
Jim Phee Richard Roxburgh
Onkel Brain Joel Jackson
Miss Bamford Miriam Margolyes
Regie: John Sheedy
Musik: Nerida Tyson-Chew
Kamera: Bonnie Elliott
Drehbuch: Lisa Hoppe