Frater Johannes steht kurz vor seinem großen Tag: seiner „Ewigen Profess“. Damit wird er sich für sein ganzes Leben an das Stift St. Peter in Salzburg binden, oder wie es bei einer Hochzeit heißt: „Bis dass der Tod Euch scheidet.“

Der Film von Frieder Käsmann begleitet Johannes bei den letzten Vorbereitungen bis zur großen Messe – von der Anprobe der Kukulle bis zur Generalprobe in der gotischen Stiftsbasilika. Frater Jakob ist als Zeremoniar dafür zuständig, dass bei der großen Feier nichts schiefgeht. Und auch Erzabt Korbinian Birnbacher fiebert diesem Tag entgegen, ist doch eine „Ewige Profess“ für jedes Kloster etwas ganz Außergewöhnliches. Seit mehr als 1300 Jahre leben und wirken Benediktinermönche in der Erzabtei St. Peter in Salzburg. Sie ist damit das älteste Kloster im deutschen Sprachraum mit einer ungebrochenen Kontinuität. Die Dokumentation begleitet die beiden jungen Mönche und den Erzabt des Klosters durch ihren Alltag, zeigt sie beim Morgengebet ebenso wie beim Tischkickern, bei der Arbeit oder beim Sport. Die Mönche vom Stift St. Peter gewährten dem Filmteam einen tiefen Blick in die normalerweise verschlossene Innenwelt des Klosters, in ihre Privaträume, aber auch in ihre Gedanken und Zweifel. Zu sehen sind aber auch die wundervolle Klosterbibliothek mit ihren Kostbarkeiten, die traditionelle Back-Kunst des Stiftsbäckers und die hochmoderne Stiftsmühle. Ein spannender Blick auf diese uralte und doch so vitale Lebensform des Mönchseins.