Video

zum Video Die besten Tipps gegen die Hitze

Ein Jugendlicher ist im Freibad Frankfurt-Eschersheim kurz abgetaucht, seine Füße liegen auf dem Beckenrand.

Es wird richtig heiß in Hessen. Worauf müssen wir jetzt achten, damit wir gut durch die heißen Tage kommen? Wir haben die wichtigsten Tipps für Sie zusammengefasst.

Gibt es ein paar allgemeine Verhaltensregeln bei Hitze?

Man sollte helle und lockere Kleidung tragen, leichte Kost zu sich nehmen (mediterran), salzreich und elekrolytreich; einen Mittagsschlaf machen, Aktivitäten auf morgens und abends legen, auf Sonnenschutz achten und den Garten oder den Wald genießen.

Für wen kann diese Hitze gefährlich werden?

Für alle Kreislauflabilen, wie Kinder, Ältere und Kranke, besonders die Herz-Kreislauf-Kranken; es kommt aber auch immer auf die Dosis an: Selbst für gesunde Menschen kann die Hitze gefährlich werden, wenn es zu viel ist.

Bei welchen Symptomen sollte ich aufmerksam werden?

Durst, Kopfschmerzen, Kreislaufschwäche, Schwindel, Ohrgeräusche oder innere Unruhe und Schweißausbrüche sind Anzeichen eines Sonnenstichs. Das kann der Körper aber in der Regel kompensieren, wenn man aus der Sonne geht.

Was sind die Anzeichen für einen Hitzschlag und was ist zu tun?

Bei einem Hitzschlag wird die Haut trocken und heiß, auch das Gesicht wird heiß und man bekommt starkes Kopfweh. Übelkeit ist auch ein Hinweis. Der Körper erreicht 40 Grad. Das ist ein Notfall. Die betroffene Person muss ins Kühle gezogen werden und sollte trinken. Falls man nicht schnell wieder abkühlt: Notarzt rufen!

Was kann ich machen, um meinen Kreislauf zu trainieren, damit er mit der Hitze besser klar kommt?

Wechselwarme Duschen; auch das Kneippsche Wassertreten ist sehr gut (Storchenschritt) oder ein Besuch der Salinen (Bad Nauheim); außerdem ist ein Fußbad gut und am Wasserhahn kann man sich auch mal kaltes Wasser über die Handgelenke laufen lassen.

Worauf muss ich bei Hitze achten, wenn ich Medikamente nehme?

Es gibt zwei Gruppen, die bei Hitze mit dem behandelnden Arzt Rücksprache halten sollten:

Menschen, die Blutdrucktabletten nehmen. Weil der Blutdruck bei dieser Hitze durch die erweiterten Gefäße sinkt, können nach Rücksprache mit dem Arzt ggf. Blutdruckmedikamente zurückgefahren werden. Auch Menschen, die Wassertabletten einnehmen, sollten bei dieser Hitze nachfragen, ob sie das Medikament reduzieren sollen, weil man einfach viel mehr schwitzt. Und: Es gibt moderne Prostatamedikamente (Alphablocker), die ebenfalls blutdrucksenkend wirken. Auch hier kann man mit dem Arzt Rücksprache halten!

Zu wenig trinken kann auch gefährlich werden – wie viel sollte es sein?

Allgemein sollte man etwa 1,5 Liter am Tag trinken – bei Hitze dürfen es auch 3 Liter sein. Vorsicht bei Herzschwäche: Hier muss man schauen, dass man auch alles wieder ausscheiden kann, sonst kommt es zu Wassereinlagerungen.

Tropische Nächte – wie findet man trotzdem Schlaf?

Wer kann, sollte im Keller schlafen. Bei Altbau und unterm Dach wird es schon schwierig – vielleicht kann man die Stadtwohnung für die Hitzewelle verlassen.

Wichtig: keine Klimaanlage im Schlafzimmer laufen lassen! Sonst gewöhnt sich der Körper nicht an die Hitze. Generell gilt: So wenig wie möglich Klimaanlagen benutzen. Nur so kann sich der Körper an die Hitze gewöhnen. Besser: Beine kühlen und abends in den Garten setzen!

Weitere Informationen

Studiogast

Prof. Thomas Wendt
Kardiologe
Vitalicum Kardiologie
Hochstraße 49
60313 Frankfurt
Telefon: 069 9202 0630
E-Mail: tom.wendt@t-online.de
Web: www.prof-wendt.de

Ende der weiteren Informationen

Sendung: hr-fernsehen, "Die Ratgeber", 25.06.2019, 18.45 Uhr