Alle vier Jahre feiert Landshut das größte historische Fest Europas: die Fürstenhochzeit des Landshuter Herzogs Georg mit der polnischen Königstochter Hedwig im Jahr 1475. Über 2.000 Landshuter Männer und Frauen schlüpfen dann für vier Wochen in ihre historischen Rollen: Pagen am herzoglichen Hof, Edeldamen, Bettler und Gaukler, Fürsten und Ritter. Der Film begleitet einige Darstellerinnen und Darsteller in ihren Rollen als polnische Edeldamen, Moriskentänzer und Gaukler, als Stadtknechte und Hofköche über ein Wochenende, um zu erleben, was es heißt, Hochzeiter zu sein.

Alle vier Jahre feiert Landshut das größte historische Fest Europas: die Fürstenhochzeit des Landshuter Herzogs Georg mit der polnischen Königstochter Hedwig im Jahr 1475. Über 2.000 Landshuter Männer und Frauen schlüpfen dann für vier Wochen in ihre historischen Rollen: Pagen am herzoglichen Hof, Edeldamen, Bettler und Gaukler, Fürsten und Ritter. Ihre Kostüme sind sehr nah an die mittelalterlichen Vorbilder angelehnt, mit kostbaren Brokatstoffen und handgeschmiedeten Rüstungen. Schon deshalb dürfen sich die Landshuter rühmen, das schönste Kostümfest zu feiern. Die aus gotischer Zeit stammende Altstadt mit der Martinskirche und die Burg Trausnitz als Wahrzeichen tun das Übrige, um das mittelalterliche Bild vollkommen zu machen. Für die Mitwirkenden ist das Spektakel nicht nur die größten Anstrengungen wert, sondern auch der lang ersehnte Ausnahmezustand, wenn das Hochzeitsfieber in der Stadt grassiert. Der Film begleitet einige Darstellerinnen und Darsteller in ihren Rollen als polnische Edeldamen, Moriskentänzer und Gaukler, als Stadtknechte und Hofköche über ein Wochenende, um zu erleben, was es heißt, Hochzeiter zu sein.

Ein Film von Steffi Freimuth, Sebastian Bolenius, Anna Buck und Alexander Brutscher