Daliah Geisel ist Wirtin des Weinstübchens in Sankt Goarshausen. Wie die meisten Gastronomen hat sie zu kämpfen. Das kleine Städtchen am Fuße des Loreley-Felsens hat schon bessere Tage gesehen. Zwar steigt die Anzahl der Tagestouristen im Mittelrhein wieder. Trotzdem bleibt nicht viel Geld in der Region hängen. Vielerorts geben frustrierte Betreiber von Gaststätten und Restaurants auf.

Die St. Goarshausenerin tut das Gegenteil. Sie glaubt an die Zukunft der Region, das UNESCO-Weltkulturerbe ist, und prescht nach vorn. Um alte Objekte aufzukaufen, verschuldet sie sich, geht Risiken ein. Zusammen mit ihrem Ex-Mann versucht sie gegen den Widerstand der Baubehörde, den über 100 Jahre alten Kiosk am Treppenaufgang des sagenhaften Loreley-Felsens wiederzueröffnen, damit Wanderer Wegzehrung und Busreisende eine Erfrischung kaufen können. Auch das ehemalige Dorf-Kino von St. Goarshausen hat Daliah Geisel erworben. Es soll ein Ort für allerlei Kultur werden: für Konzerte, Partys und natürlich Filme. Sie hofft vor allem, wieder junge Leute anzulocken. Aber die rührige Wirtin muss auch Rückschläge einstecken. Manchmal fühlt sie sich, wie eine Einzelkämpferin. Sie gibt jedoch nicht auf und möchte das landschaftlich so attraktive Mittelrheintal mit mehr Leben füllen.

Ein Film von Andreas Bernardi
Sendung: hr-fernsehen, "Die Loreley-Wirtin", 04.07.2021, 06:15 Uhr