Der siebte Todestag von Max‘ Eltern rückt näher. Und Max will auf keinen Fall zum Friedhof, um ihr Grab zu besuchen. Er meint, das reiße nur alte Wunden wieder auf. Dumm nur, dass ihr neuer Fall die Pfefferkörner ausgerechnet dorthin führt: Eine Engelsstatue wird gestohlen, und alles deutet darauf hin, dass jugendliche Okkultisten dahinter stecken.

Max will die Täter schnell dingfest machen, um nur den Friedhof nicht mehr sehen zu müssen – und gerät dabei selbst in Verdacht. Es ist offensichtlich, dass Max und die anderen Pfefferkörner nicht an einem Strang ziehen: Während Jessi verzweifelt versucht, zu vermitteln, beschäftigt sich Nina intensiver mit den Friedhofsengeln und mit einer alten Bildhauerfamilie.

Luis recherchiert derweil im Hauptquartier zum Thema Okkultismus und findet heraus, dass die vermeintlichen Täter echte Scharlatane sein müssen. Aber sind sie deswegen unschuldig? Erst als Max dem alten Stinkstiefel Hans auf dem Friedhof begegnet, besinnt er sich auf seine Freunde und versucht verzweifelt, zu retten, was noch zu retten ist. Da wähnt er Nina plötzlich in großer Gefahr.


(Der 126. Teil folgt am 13. September.)

Weitere Informationen

Darsteller:
Luis de Lima Santos: Emilio Sanmarino
Nina Pellicano: Carolin Garnier
Max Paulsen: Bruno Alexander
Jessi Amsinck: Martha Fries
Hans von der Hagen: Horst Janson
Sophie: Johanna Werner
Friedhofswärter: Oliver Hermann
Oma Leni: Doris Kunstmann
Malte: Tom Böttcher
Drehbuch: Katja Kittendorf
Kamera: Uwe Neumeister
Regie: Klaus Wirbitzky

Ende der weiteren Informationen