Pippa begegnet einem bettelnden Waisenjungen. Er sitzt in einem Rollstuhl und heißt Flo. Pippa spürt sofort eine Verbindung. Doch als sie mit Fish & Chips für ihn zurückkehrt, ist er verschwunden. Nur ein Schild mit einem Blutfleck findet sie noch. Keines der Pfefferkörner findet das beunruhigend oder gar verdächtig.

Kurz darauf wird Taruns Rucksack gestohlen, offenbar von dem gleichen Jungen, diesmal allerdings ohne Rollstuhl. Hat Flo seine Behinderung nur vorgetäuscht? Tarun, Jonny und Lou finden heraus, dass es sich um einen ehemaligen Straßenjungen handelt, der jetzt mit seiner kleinen Schwester in einer Wohngruppe lebt. Nach ersten Recherchen hat der Leiter der Wohngruppe eine weiße Weste - aber gibt er den Kindern wirklich eine zweite Chance oder nutzt er ihre Situation nur aus?