Dutzende Filzhämmerchen, viel Feingefühl, ein geschultes Gehör und gute Augen - daraus entsteht ein magisches Instrument, die Celesta. Sie ist eine Mischung aus Klavier und Glockenspiel. Übersetzt heißt sie "die Himmlische" und ist Bestandteil eines jeden großen Orchesters. Auf Erden wird sie von Spezialisten der Manufaktur Schiedmayer in Wendlingen am Neckar gebaut. Nur eine Handvoll spezialisierter Handwerker ist notwendig, darunter erfahrene Orgelbauer, damit das seltene Instrument entsteht. Holz, Stahlplättchen, Draht, Filz und hohe Handwerkskunst schaffen den einzigartigen patentierten Klang. Komponisten wie Tschaikowsky waren so begeistert, dass sie eigene Stücke für die Himmlische schrieben. Die Manufaktur Schiedmayer in Wendlingen vor den Toren Stuttgarts besitzt einen großen Namen und Klang. Viele bedeutende Instrumentenbauer stammen aus der 300-jährigen Familiendynastie. Die beiden ehemaligen großen Klavierfabriken und Werkstätten in Stuttgart gehörten einst zu den wichtigen Arbeitgebern der Stadt. Heute ist Elianne Schiedmayer die Celesta-Chefin, mit ihrem feinen geschulten Ohr nimmt sie jedes fertige Instrument ab, ehe es die Manufaktur verlässt. "Musik ist die einzige Sprache, die man überall auf der Welt versteht", sagt die Chefin. Auch wenn heute die Elektronik den Musikmarkt der Instrumente bestimmt, gehört die Celesta auf der größten Musikmesse der Welt, in Shanghai, zu den Geheimtipps.