Alfons Schuhbeck meint man zu kennen. Vor einigen Jahren war er in dubiose Anlagegeschäfte verwickelt und suchte einen Neuanfang in München. Heute ist er wieder dort, wo er schon einmal war, ganz oben. Aber ist er noch der Alfons Schuhbeck von damals?

Als Alfons Karg kommt er Ende der vierziger Jahre auf die Welt. Mit seinem ersten Ausbildungsberuf, Fernmeldemechaniker, ist er nicht zufrieden. Er gründet und managt eine Tanzband. So lernt er den Besitzer des Waginger Kurhauses kennen, Sebastian Schuhbeck. Dieser erkennt das Potenzial des Alfons Karg, adoptiert ihn. So wird aus Alfons Karg der Gastronom Alfons Schuhbeck. Waging ist ein Gourmetgeheimtipp.

Dem steilen Aufstieg folgt ein tiefer Absturz. Weil "ich ein blöder Hund war und geldgeil wie andere auch", sagt er heute. In München, am Platzl, suchte er vor zehn Jahren einen Neuanfang: Heute gehören ihm zwei Restaurants, Eissalons, der größte Gewürzladen Europas, ein Schokoladenladen, die Kochschule und ein Catering-Service. Daneben das Geschäft mit dem eigenen Namen.

"Ein Leben lang Vollgas - Alfons Schuhbeck" porträtiert den Starkoch und seinen Lebensweg, seine Ab- und Umwege.