Die kleine Giraffe, gerade drei Wochen alt, soll erstmals das schützende Gehege verlassen und den Schritt in die wilde Afrikasavanne wagen. Ein echter Kraftakt – auch für Marco Mehner und Jens Hirmer. Denn bevor die kleine Giraffe den frischen Rasen betreten darf, müssen die Pfleger das Gelände mit Absperrband präparieren, die anderen Savannenbewohner separieren und den Freigang der kleinen Giraffe genauestens kontrollieren. Wird das gut gehen?

Ein schwerer Gang steht auch Elefantendame Rhani bevor. Mit 52 Jahren hat sie sich müde gelaufen. Jetzt tun die Füße weh. Professor Eulenberger und Michael Tempelhoff sind besorgt, wollen mit Salben und Vitaminen ihre Schmerzen lindern. Seit Tagen und Wochen wird Rhani rundum versorgt. Eine Spezialuntersuchung mit einer Wärmebildkamera soll nun zeigen, ob die Entzündung zurückgegangen ist. Ob die Intensivpflege belohnt wird?

Das Zebramädchen Katrin hat ein Fohlen zur Welt gebracht – mitten am Tag, direkt auf der Afrikasavanne. Die anfängliche Freude weicht schnell einer ernsthaften Sorge. Wie soll das junge Tier allein den Weg ins Haus finden - vorbei an Säbelantilope, Strauss, Gazelle und der kleinen Giraffe? Ein beschwerlicher Weg, für Tier und Pfleger. Denn bevor das Zebrajunge nicht auf eigenen Beinen stehen kann, heißt es, geduldigst warten – und der Zebramutter möglichst fern bleiben. Denn die verteidigt vehement ihren Nachwuchs. Wird das kleine Zebra die Aufregung verkraften?