Verlaufen: Drama in Afrika. Zebradame Nelly und ihr fünf Tage alter Sohn sind - unbemerkt von den Pflegern - in den Wassergraben der Kiwara-Savanne gestürzt. Schlimmer hätte der erste Ausflug für den jungen Hengst kaum enden können. Mutter und Kind drohen im tiefen Wasser zu ertrinken. Erst spät werden Kathrin Dorn und Roland Männel alarmiert. Sind die Zebras noch zu retten? Verbissen: Familienkrach bei den Hyänen. Im Streit ums Futter kennt Mutter Lubanga keine Verwandten. Dass Kitano in dieser Frage naturgemäß wenig Chancen hat, ist nichts Neues. Nun aber hat sich die Lage zugespitzt. Lubanga gönnt selbst ihren Töchtern Kibaya und Etana, die langsam erwachsen werden, nicht mehr die Butter auf dem Brot. Jörg Gräser ist ratlos. Wie tief wollen die Hyänen noch fallen? Verspielt: Training für Träge. Die Seebären haben ihr Übungsprogramm wieder aufgenommen. Corina Wirth lässt die Robben "Küsschen geben" oder auf Befehl das Maul aufsperren. Was aussieht wie Kunststückchen, sind unter anderem wichtige Übungen, damit im Notfall die Seebären den Tierarzt an sich heranlassen. Haben die Robben auch nichts verlernt?