Ein Macho kehrt heim: Guter Tag für Elefantenbulle Mekong: Erstmals nach einem dreiviertel Jahr darf der Patriarch der Herde wieder Körperkontakt zu seinem Harem aufnehmen. Allerdings passiert das unter strenger Beobachtung von Michael Tempelhoff, denn der Bulle neigt mitunter zu etwas grobem Umgang mit den Dickhäuterdamen.

Wird die Familienzusammenführung gelingen? Frauenpower: Auch bei den Nashörnern gibt es ein Wiedersehen nach langer Zeit. Aufgrund einer schweren Krankheit musste Nashorndame Serafine viele Monate allein spielen. Das soll ein Ende haben. Erstmals dürfen die alten Freundinnen Serafine und Nandhi wieder ein Gehege teilen. Doch auch unter Frauen geht es nicht immer friedlich zu. Tumult bei den Wildpferden: In der Nacht ist bei den Przewalski-Pferden ein Fohlen zur Welt gekommen. In den nächsten Tagen wird noch weiterer Nachwuchs erwartet. Da nicht genügend Gehege vorhanden sind, will Martina Molch das kleine Fohlen so schnell wie möglich mit der Herde zusammen lassen. Eigentlich kein Problem - doch da soll sie sich gewaltig irren. Rettungsaktion im Hyänen-Graben: Im Trockengraben der Hyänen-Anlage sitzen seit einiger Zeit ortsfremde Tiere. Sie haben keine Chance, den Graben zu verlassen, und drohen zu verdursten. Jörgen Winkler und Walter Hinze machen sich auf zur Rettungsaktion. Denn der eigentliche Hausherr der Anlage, Raubtierpfleger Jörg Gräser, hat so seine Probleme mit – Fröschen.