Im Mittelpunkt des bewegenden Dokumentarfilms steht eine faszinierende Powerfrau mit komplexer Persönlichkeit: Beth French ist britische Extremsportlerin und alleinerziehende Mutter eines autistischen Sohns. Um ihm zu zeigen, dass Grenzen überwindbar sind, will sich die Schwimmerin einer der größten sportlichen Herausforderungen stellen: den Oceans Seven.

Dabei müssen sieben Meeresengen weltweit bezwungen werden. Doch der Kampf beginnt lange vor dem Sprung ins kalte Nass: Bevor es losgeht, müssen Geldmittel zusammengetragen, freiwillige Helfer engagiert und das persönliche Umfeld von ihrem ehrgeizigen Plan überzeugt werden. Beth Frenchs unstillbarer Bewegungsdrang kommt nicht von ungefähr: Als Jugendliche litt sie am chronischen Erschöpfungssyndrom und saß jahrelang im Rollstuhl. Das Schwimmen war für sie der Schlüssel zu einem Leben ohne Schmerzen. Stefan Stuckart und Nick Read geben in ihrem Film zudem Einblicke in Beths Privatleben: Sie unterrichtet ihren Sohn Dylan zu Hause und lernt dabei selbst viel über seinen Autismus. Die energische Sportlerin beschließt, ihren Sohn auf ihre einjährige Weltreise mitzunehmen. Doch Dylan hat Angst um seine Mutter. So kommen kurz vor dem Ziel Zweifel auf: Beth hat die Oceans Seven für ihren Sohn begonnen, soll sie sie nun auch für ihn beenden? "Gegen die Strömung" zeigt die extremen Herausforderungen des Freiwasserschwimmens, das Mut, Ausdauer und starke Nerven erfordert. Spektakuläre Luft- und Unterwasseraufnahmen zeigen die Extremschwimmerin im Kampf gegen den Ozean und bringen den Zuschauerinnen und Zuschauern lauernde Gefahren wie Haie, Dunkelheit, Stürme und die feindliche See spürbar nah.